Channel Header
87256

Zweifel an der Qualität werden zurückgewiesen

Phocus-Geschäftsführer Hoffmann weist Zweifel an der Qualität seiner Geräte zurück. Phocus erziele niedrige Preise durch Produktion in der Türkei, dank der die Geräte zollfrei nach Europa eingeführt werden könnten. Eine entscheidende Entwicklung sei auch der Vorstoß in die Supermarkt-Regale gewesen. "Um günstig zu sein, müssen Sie über hohe Mengen verfügen." Die Handelskonzerne zahlten auch oftmals drauf, um Kunden mit niedrigen Elektronik-Preisen anzulocken. So hatte der günstigste DVD-Player von Yakumo eine unverbindliche Preisempfehlung von knapp 45 Euro - während er in den Läden schon für 30 Euro zu haben war.

Die Konkurrenz schlägt auf das gesamte Preisniveau durch. Ein Fernsehgerät mit 106 Zentimetern Bilddiagonale koste heute rund 2200 Euro gegenüber 3000 Euro noch vor einem Jahr, sagt der Geschäftsführer eines norddeutschen Media-Marktes. Und der Handel sieht kein Ende des Trends. "In der heutigen Marktlage ist der Preis entscheidend", betont der Geschäftsführer des Handelsverbundes Electronic Partner, Oliver Haubrich. Die Märkte polarisierten sich - auf der einen Seite hochwertige Markenprodukte, auf der anderen billige No-Name-Geräte. Bei Produktgruppen wie Flachbild-Fernseher oder Festplattenrecorder hätten Markenhersteller nach wie vor eine führende Position. "Wenn man schon über 1000 Euro in die Hand nimmt, wollen viele kein No-Name-Gerät dafür haben", sagt Haubrich.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
87256