59686

Zwei Fliegen mit einer Klappe

12.06.2003 | 15:36 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Der Windows-Anteil am Gesamtumsatz von Gecad ist im Vergleich zu den Linux-Produkten sehr klein. RAV ist nämlich nicht nur gut, sondern auch preiswert. Die Abrechnung erfolgt pro Server, die Anzahl der geschützten Clients spielt keine Rolle. So können Unternehmen viel Geld im Unterschied zu Konkurrenz-Software sparen, deren Lizenzgebühren sich nach der Zahl der Clients berechnen. Zudem bietet RAV eine Reihe von Features, die Software anderer Antiviren-Hersteller nicht so ohne weiteren aufweisen kann.

Reseller von Gecad-Produkten in den Vereinigten Staaten, Kanada und Großbritannien bestätigten, dass der Großteil ihrer RAV-Verkäufe für Mailserver auf Linux-Plattformen gedacht ist.

Michael Katz, der Chef von RAE Internet, dem US-Distributor von RAV Antivirus, ist von der Übernahme selbst schwer betroffen, verliert er doch einer seiner Hauptlieferanten. Katz will nicht abstreiten, dass Microsoft tatsächlich an der guten und preiswerten Technologie von Gecad interessiert sei, doch genauso wenig will er ausschließen, dass Microsoft der Linux-Community damit einen Schlag versetzen will. Zwei Fliegen mit einer Klappe sozusagen.

Microsoft bringt eigenen Virenscanner (PC-WELT Online, 11.06.2003)

PC-WELT Marktplatz

59686