21172

Zwei Accounts - ein Anschluss?

10.12.2002 | 14:25 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

"Frage: Ich habe gehört, dass ich mit zwei Computern ohne einen Router gleichzeitig über den ADSL-Anschluss ins Internet gehen kann, wenn diese mit jeweils einen eigenen Account arbeiten. Ich nutze ADSL privat und habe auch in meinem Büro einen ADSL-Anschluss für mein Laptop, der über die Firma abgerechnet wird. Ist das wirklich möglich bzw. gibt es preiswerte Alternativen? Wie verteilen sich die Übertragungsraten?

Antwort: Die Frage kann für die in Deutschland betriebenen ADSL-Anschlüsse sowie für ADSL-Varianten im europäischen Ausland dann mit Ja beantwortet werden, wenn deren Basis das Point-to-Point-Protocol-over-Ethernet (PPPoE) ist. Es ist jedoch nicht auszuschließen, dass die mehrfache Benutzung des ADSL-Links zwischen dem Computer und dem Einwahlknoten des Internet Service Providers (ISP) unterbunden wird. Generell unmöglich ist die mehrfache Belegung des ADSL-Anschlusses, wenn der Anschluss das Point-to-Point-Tunneling-Protocol (PPTP) nutzt, was für die meisten österreichischen Anschlüsse gilt. Auch sei darauf hingewiesen, dass wir an dieser Stelle von zwei unabhängigen Accounts beim ISP sprechen, die sich lediglich einen physikalischen ADSL-Link teilen. Diese Konstellation wird nur sehr selten zu finden sein.

Sowohl PPPoE als auch PPTP werden verwendet, um über die Netzwerkschnittstelle zwischen dem Computer und dem ADSL-Modem als auch bis hin zum Access-Concentrator des ISP mit dem Point-to-Point-Protocol (PPP) arbeiten zu können, das auch bei klassischen Internet-Zugangswegen über ein analoges Modem bzw. einem ISDN-Adapter zum Einsatz kommt. PPP wird also in PPPoE oder PPTP eingekapselt. Eine theoretische mehrfache Ausnutzung des Leitungsweges ist mit PPPoE nur deshalb möglich, weil das Protokoll eine sogenannte Session ID kennt, mit der die Datenströme verschiedener Sitzungen eindeutig zugeordnet werden können. PPTP sieht keine derartige Kennzeichnung vor.

Zur Bandbreite des ADSL-Anschlusses sei bemerkt, dass sich diese auf die physikalischen Parameter der Leitung selbst bezieht. Sie wird in den Konfigurationen der Modem auf beiden Seiten begrenzt. Gesetzt den Fall, ein ADSL-Anschluss wird von zwei Rechnern mit verschiedene Accounts genutzt, dann müssen sich beide Computer die verfügbaren Bandbreiten im Up- und im Downstream teilen."

PC-WELT Marktplatz

21172