Channel Header
2442517

Zwangsaktualisierung für Windows 10 Version 1803

17.07.2019 | 10:05 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Nutzer von Windows 10 Version 1803 erhalten nun von Microsoft ein Zwangsupdate auf eine aktuellere Version. Die Gründe.

Microsoft teilt in einem Tweet mit, dass ab sofort die Nutzer von Windows 10 Version 1803 (Windows 10 April 2018 Update) nach und nach automatisch ein Update für Windows 10 Version 1903 (Windows 10 Mai 2019 Update) erhalten. Der Support für Windows 10 Version 1803 endet am 12. November 2019 und durch das Zwangsupdate sollen die Nutzer zu einer weiterhin unterstützten Windows-10-Version wechseln.

Bereits vor knapp einem Monat hatte Microsoft auf das nahende Support-Ende für Windows 10 Version 1803 aufmerksam gemacht. Betroffen sind Windows 10 Version 1803 Home, Pro, Pro for Workstations und IoT Core. Alle diese Versionen erhalten nach dem 12. November 2019 keinerlei Sicherheitsupdates mehr.

Auf dieser Support-Seite erklärt Microsoft, dass Windows 10 Version 1803 noch auf vergleichsweise vielen Systemen installiert ist. Um sicherzustellen, dass bis zum 12. November alle Systeme aktualisiert sind, werde daher schon jetzt damit begonnen, an diese Geräte das Update für Windows 10 Version 1903 auszuliefern. Außerdem wird erneut darauf hingewiesen, dass jede neue Windows-10-Version insgesamt 18 Monate unterstützt wird und innerhalb dieser Zeit ein Wechsel zu einer aktuelleren Version erfolgen sollte. Nur so könne die Sicherheit der Geräte selbst und des gesamten Windows-10-Ökosystems sichergestellt werden.

"Unser Update-Rollout-Prozess berücksichtigt die Größe und Komplexität des Windows 10-Ökosystems mit den vielen Hardware-, Software- und App-Konfigurationsoptionen, die Benutzer haben", erläutert Microsoft und weiter: "Um ein nahtloses Update-Erlebnis für alle Benutzer zu gewährleisten, überwachen wir das Feedback zu Updates genau, damit wir diejenigen Geräte priorisieren können, die wahrscheinlich über eine gute Update-Erfahrung verfügen." Dieses Vorgehen erlaube Microsoft, schnell Schutzmaßnahmen für andere Geräte ergreifen zu können, während bekannte Probleme behoben werden. Nutzer von Windows 10 Home und Pro haben außerdem die Möglichkeit, das Update für bis zu 35 Tage zu unterbrechen, damit sie einen geeigneten Zeitpunkt wählen können, wann genau das Update auf Windows 10 Version 1903 installiert werden soll.

Microsoft liefert Windows 10 Mai 2019 Update (Windows 10 Version 1903) seit einigen Wochen an alle Windows-10-Nutzer aus. Es gibt allerdings weiterhin Bugs, wodurch die davon betroffenen Systeme vorerst das Update noch nicht erhalten. So hat Microsoft erst in diesen Tagen die Update-Auslieferung für das Surface Book 2 aufgrund eines dGPU-Fehlers unterbrochen.

Allen Nutzern wird empfohlen, Windows 10 Version 1903 dann zu installieren, wenn ihnen Windows Update die Aktualisierung anbietet. Sollte kein Problem für das genutzte System vorliegen, dann kann das Update auch manuell über das Klicken des Buttons "Nach Updates suchen" in der Windows-Update-App angefordert werden. Alle bekannten Probleme, die die Auslieferung von Windows 10 Version 1903 verhindern, listet Microsoft auf dieser Seite unter "Known issues" auf.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2442517