2612454

Youtuber finden Gaming-Schatz im Wert von über 100.000 US-Dollar in Messie-Haus

20.09.2021 | 14:49 Uhr | René Resch

Das Youtuber-Paar von "Cheap Finds Gold Mines" hat in einem Messie-Haus eine Gaming-Sammlung für rund 100.000 US-Dollar gefunden.

Ein Youtuber-Paar hat in einem Messie-Haus eine Gaming-Sammlung für einen Gesamtwert von rund 100.000 US-Dollar gefunden, wie Kotaku berichtete.

Die Youtuber Aimee und Korbin verdienen ihr Geld als Wiederverkäufer und betreiben einen Youtube-Kanal mit dem Namen "Cheap Finds Gold Mines". Auf dem Kanal berichten die beiden von günstigen Schnäppchen auf Flohmärkten, Second-Hand-Läden und Hofverkäufen. Auf das Messie-Haus wurden Sie von einem Zuschauer aufmerksam gemacht, der von einer "einmaligen Chance" sprach, gab jedoch auch zu verstehen, dass es "irgendwie eklig" ist. Die beiden begaben sich glücklicherweise in die "eklige" Umgebung und fanden einen wahren Schatz.

Spiele teilweise in fabrikneuem Zustand

Schlecht vorbereitet wühlten sich die beiden durch Schutt und von Kakerlaken befallene Kartons und nahmen allerhand in Kauf. So wurde Aimee etwa von einer Spinne gebissen und Korbin war sich sicher, dass er sich die Krätze am Bein geholt hat. Belohnt wurden die Youtuber jedoch durch viele haufenweise, teilweise fabrikneue Spiele für Playstation, Xbox und Nintendo-Konsolen, Gaming-Hefte und Zubehör - darunter auch "Special Editions".

Das Duo erzählte Kotaku, dass der Gesamtwert der neu ausgegrabenen Spielesammlung rund 100.000 Dollar betrug, von denen "Cheap Finds Gold Mines" Sachen im Wert von rund 20.000 Dollar mit nach Hause nahm. Die Funde wurden mit weiteren Wiederverkäufern, die vor Ort waren, geteilt. Die beiden haben drei Videos zu dem Fund bereits gestellt.

Besitzer erlitt Trauma nach Verlust eines geliebten Menschen

Auch zur Geschichte des Hauses gibt es in den Videos Informationen. Im zweiten Video erklärt eine Frau namens Stephanie, was es mit dem Haus auf sich hat und warum es so viele Videospiele enthielt. Das Anwesen gehörte ihrem Onkel und war seit 1965 das Haus der Familie. Als der Onkel 2019 erkrankte, half sie ihm beim Auszug.

"Wir haben das Haus meines Onkels in den letzten Tagen ausgeräumt", sagt Stephanie. "Wir versuchen einfach, alle seine Sachen da herauszuholen." Kobin erzählt zudem, dass das Haus samt dem kompletten Inhalt darin abgerissen werde und der Inhalt auf eine Müllhalde gebracht wird. In Video Nummer 3 erzählt Aimee, dass der ehemalige Hausbesitzer ein Trauma erlitt, nachdem er jemanden verloren hatte, der ihm nahe stand, und schließlich alles sammelte, was ihm am Herzen lag - und das stellte sich als Videospiele heraus.

Den beiden sei dabei auch nicht nur das Geld wichtig: "Wir retten diese Videospiele, wir retten ein Stück Geschichte und wir retten ein Stück des Herzens dieses Mannes.

Die Videos zum Fund:

PC-WELT Marktplatz

2612454