2450152

Youtube sperrt Roboterkampf-Videos wegen Tierquälerei

22.08.2019 | 11:49 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Youtube hat Videos von seiner Plattform verbannt, weil sie Tierquälerei zeigen sollen. In den Videos kommen aber überhaupt keine Tiere vor – sondern nur Roboter.

Roboter, die sich spektakuläre Kämpfe liefern, sind ein beliebter Spaß unter Technik-Fans. Die Kämpfe dieser Kampfroboter, die mit "Battlebots" sogar ein eigenes TV-Format haben, werden natürlich auch auf Videos festgehalten. Und diese Videos landen dann auf Youtube. Doch Youtube verbannte die Roboterkampf-Videos. Wegen Tierquälerei.

Was sich wie ein Scherz anhört, passierte tatsächlich, wie US-Medien berichten. Die verbannten Videos würden gegen Youtubes Vorgaben gegen die Zurschaustellung von Grausamkeiten gegen Tiere verstoßen.

Nun fragen Sie sich wahrscheinlich, was in so einem Video, in dem angeblich gezeigt wird, wie Tiere gequält werden, zu sehen ist. Hier sehen Sie ein Beispiel dafür, das Bild zu dieser Meldung stammt daraus. Der Fall ist offensichtlich: Von Tierquälerei keine Spur, in dem ganzen Video kommt kein einziges Tier, nicht einmal ein Insekt vor. Es zeigt nur zwei kleine Roboter, die auf einer eingegrenzten Tischfläche herumsausen und sich gegenseitig rammen. Und natürlich Menschen als Zuschauer.

Der Inhaber des Videos bekam von Youtube eine Mail, in der ihm mitgeteilt wurde, dass und warum das Video gesperrt wurde. Youtube stufte das Roboterkampfvideo demnach wie ein Video ein, das Tierkämpfe, beispielsweise Hahnenkämpfe, zeigt. Neben diesem Video sperrte Youtube aber auch noch viele weitere ähnliche Roboterkampfvideos. Ganz offensichtlich hat hier ein Algorithmus zugeschlagen und ist über das Ziel hinausgeschossen.

Youtube hat seinen Fehler mittlerweile gegenüber der IT-Nachrichtenseite The Verge eingestanden. Youtube versichert, dass es Roboterkampfvideos nicht sperren wolle. Anscheinend hat Youtube die Sperren bereits aufgehoben, wie auch das oben verlinkte Beispielvideo zeigt.

PC-WELT Marktplatz

2450152