1773814

Xbox One mit Remote Play und Sprachassistent?

28.05.2013 | 05:43 Uhr |

Auch nach der offiziellen Enthüllung der Microsoft-Konsole Xbox One bleiben noch viele Fragen offen.

Microsoft möchte sich nach der ersten Präsentation seiner neuen Konsole voraussichtlich erst auf der Spielemesse E3 im Juni zu weiteren Features seiner Xbox One äußern. Entsprechend ranken sich zahlreiche Gerüchte um den finalen Funktionsumfang der Hardware. So soll es voraussichtlich eine Möglichkeit geben, um Freunden beim Spielen aus der Ferne unter die Arme zu greifen. Hierfür würde das Gameplay als Video über das Internet übertragen, der Freund könnte an seinem Gamepad schwierige Passagen in Echtzeit meistern und so in kniffligen Situationen aushelfen.

Auch zur überarbeiteten Kinect-Kamera der Xbox One gibt es Mutmaßungen. So würde die Hardware nicht nur auf Sprachbefehle reagieren, sondern auch selbst antworten. Als Beispiel führen anonyme Quelle, die die Funktion bereits ausprobieren konnten, die Erkennung der Spieler an. Würde sich im Raum auch eine noch unbekannte Person befinden, so würde Kinect diese direkt ansprechen und um deren Namen bitten.

Sperre: Spiele für Xbox One können nicht mehr an Freunde verliehen werden

Langfristig sei eine ähnliche Funktionalität wie bei Apples Sprachassistenz Siri geplant. Microsoft will derartige Gerüchte vorerst nicht kommentieren.

Microsoft hat bei einem Event in Redmond die neue Xbox vorgestellt. Der Nachfolger der Xbox 360 hört auf den Namen Xbox One und soll noch in diesem Jahr erscheinen. Sie nutzt einen Achtkern-Prozessor von AMD, 8 GB Arbeitsspeicher und eine 500 GB große Festplatte. Dank der überarbeiteten Kinect-Kamera, die nun standardmäßig im Lieferumfang enthalten ist, kann die Xbox One nicht nur per Sprachbefehl, sondern auch per Gesten bedient werden. Über die Konsole können auch TV-Programme, Filme, Spiele, Musik und das Internet genutzt werden. Einen Preis hat Microsoft noch nicht genannt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1773814