2019967

Xbox One kratzt an der Zehn-Millionen-Marke

14.11.2014 | 17:14 Uhr |

Microsoft hat eigenen Aussagen zufolge fast zehn Millionen Xbox-One-Konsolen an den Handel ausgeliefert.

Während die Verkäufe von Microsofts Xbox One anfangs im Vergleich zu Sonys PlayStation 4 noch schleppend anliefen, holt der Redmonder Konzern nun rasant auf. Wie Yusuf Mehdi, Corporate Vice President of Devices and Studios, in dieser Woche in einem Blog-Beitrag bestätigte, steht die Hardware inzwischen kurz vor der Zehn-Millionen-Marke. Dabei handelt es sich jedoch nicht um die verkauften, sondern lediglich um die an den Handel ausgelieferten Einheiten.

Die Hauptverantwortung für die steigenden Absatzzahlen dürfte Microsofts Preiskampf tragen. Nachdem der Konzern die Bewegungssteuerung Kinect aus seinem Konsolen-Bundle entfernte, lag der Kaufpreis mit dem der PlayStation 4 gleichauf. Zum Weihnachtsgeschäft hatte Microsoft den Preis der Konsole in den USA noch einmal auf 349 US-Dollar gesenkt. Diese Aktion habe die Verkäufe seit 2. November laut Mehdi nahezu verdreifacht. Ob die Xbox One auch in Deutschland eine Preissenkung erfahren wird, ist weiterhin unklar.

Xbox One: Microsoft liefert November-Update aus

Hierzulande kostet die Konsole offiziell auch weiterhin 399 Euro. Der Straßenpreis liegt jedoch bereits bei rund 360 Euro. Im Bundle mit FIFA 15 schlägt die Xbox One mit 500-GB-Festplatte mit rund 370 Euro zu Buche.

Zu Beginn der Spielemesse E3 in Los Angeles hat Microsoft auf dem Xbox Media Briefing den Fokus ganz klar auf ein großes Spiele-Line-up gelegt und jede Menge neuer Titel für die Konsole angekündigt. Darunter "Halo: The Master Chief Collection", "Forza Horizon 2" und "Tom Clancy's: The Division". Damit will Microsoft verhindern, dass die Playstation 4 mit ihrem aktuell stärkeren Spiele-Angebot der Microsoft-Konsole den Rang abläuft.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2019967