2568817

Xbox Series X/S: FPS Boost für ältere Spiele

18.02.2021 | 15:24 Uhr | Michael Söldner

Die Abwärtskompatibilität der Xbox Series X/S wird um eine praktische Funktion namens „FPS Boost“ erweitert.

Die neuen Konsolen unterstützen auch Bildwiederholraten jenseits von 60 fps. Bei aktuellen Titeln mit 4K-Auflösung und Raytracing sind 120 Bilder pro Sekunde jedoch kaum möglich. Bei älteren Spielen hingegen können die Konsolen ihre Muskeln spielen lassen. Microsoft hat die Abwärtskompatibilität seiner Xbox Series X/S um eine Funktion namens „FPS Boost“ erweitert, mit der sich in älteren Spielen die doppelte oder gar vierfache Bildrate erzielen lässt. In den nächsten Monaten soll eine Vielzahl an Spielen entsprechend angepasst werden, um mit bis zu 120 fps über den Fernseher zu flimmern.

Ab sofort steht die Funktion in den fünf Spielen „UFC 4“, „Far Cry 4“, „Watch Dogs 2“, „Sniper Elite 4“ und „New Super Lucky's Tale“ zur Verfügung. Bei „Far Cry 4“, „Sniper Elite 4“ und „Watch Dogs 2“ soll auf der Xbox Series X und S eine Steigerung von 30 auf 60 Bilder pro Sekunde möglich sein. In „New Super Lucky's Tale“ wird die Bildrate auf der Xbox Series X und S  hingegen von 60 auf 120 fps verdoppelt. Wer das Prügelspiel „UFC 4“ startet, kann sich durchgehend über 60 Bilder pro Sekunde freuen, auch bei Kämpfer-Intros oder Übergängen zwischen Runden. Microsoft will in den kommenden Monaten weitere Spiele mit dem „FPS Boost“ ausstatten. Inwieweit die Entwickler der Spiele dafür ebenfalls noch Hand anlegen müssen, bleibt unklar. Wer den Game Pass abonniert hat, kann sich die beiden Spiele „Sniper Elite 4“ und „New Super Lucky's Tale“ ohne zusätzliche Kosten anschauen.

AMD konzentriert sich bei TSMC auf PS5- und Xbox-Chips

PC-WELT Marktplatz

2568817