2552488

Xbox Series X/S: Entwicklermodus macht PS2-Spiele lauffähig

01.12.2020 | 17:41 Uhr | Michael Söldner

Der Entwicklermodus der Xbox erlaubt es Nutzern, auf ihrer Konsole Spiele der PS2-Ära oder andere Emulatoren zu starten.

Nach dem Katz-und-Maus-Spiel mit Hackern auf der Xbox 360 entschied sich Microsoft, den Bastlern mit einem Entwicklermodus auf der Xbox One den Wind aus den Segeln zu nehmen. Für eine einmalige Gebühr von 19 US-Dollar lässt sich jede Xbox One in einen Entwicklermodus versetzen. Die App „Xbox Dev Mode Activation“ erlaubt daraufhin die Nutzung von UWP-Anwendungen (universelle Windows-Plattform). Auch auf der Xbox Series X und S hält Microsoft an dieser Politik fest. Dadurch können auf den beiden neuen Microsoft-Konsolen legal Emulatoren installiert werden. Die im Vergleich zur Vorgängergeneration deutlich höhere Rechenleistung erlaubt sogar die Emulation von Sonys Playstation 2. Dies war bislang nur auf dem PC mit hohen Bildraten möglich.

Wie gut dies in der Praxis schon funktioniert, zeigt der Youtuber Modern Vintage Gamer in einem Video. Durch den Emulator RetroArch laufen demnach anspruchsvolle PS2-Spiele wie „God of War“, „Shadow of the Colossus“ oder „God Hand“ mit flüssigen Bildraten und scharfen Texturen auf der Xbox Series S. In einigen Titeln gibt es dennoch Probleme, beispielsweise Texturfehler oder stockende Bildraten. Die Mehrleistung der Xbox Series X dürfte diesen Umstand nur in begrenzter Form lindern, da Emulatoren primär auf die CPU-Leistung setzen, die bei beiden Modellen recht ähnlich ausfällt. 

 

Scalper kaufen über 1.000 Xbox Series X-Konsolen

PC-WELT Marktplatz

2552488