Channel Header
108696

Wurm sei "trivial" programmiert

18.08.2003 | 09:08 Uhr | Markus Pilzweger

Der Wurm sei "relativ trivial" programmiert, so dass auch deshalb die Dos-Attacke vergleichsweise harmlos ausfiel, sagte Fischer. Nach seiner Einschätzung hätte der Wurm theoretisch deutlich mehr Schaden anrichten können. Möglicherweise werden jedoch noch weitere Varianten in Umlauf gebracht, derzeit kursierten bereits zwei Klone im weltweiten Datennetz. Von dem erstmals im vergangenen Januar entdeckten gefährlichen Computer-Wurm SQL-Slammer zählten Sicherheitsexperten insgesamt 90 Variationen.

Seit Mitte Juli bietet Microsoft zum Schutz einen entsprechenden Sicherheits-Patch zum Herunterladen an.

Microsoft warnt unterdessen auf seinen Internet-Sites vor kursierenden Mails, die angeblich den Sicherheits-Patch von Microsoft enthielten. Dabei könne es sich um so genannte Trojanische Pferde handeln, die schädliche Software auf den Computern installieren. Das Unternehmen verbreite grundsätzlich keine Sicherheitsprogramme oder sonstige Software per Mail, heißt es. Ein in der Mail enthaltender Anhang sollte auf keinen Fall geöffnet werden, rät das Unternehmen. Der sicherste Weg sei es, die Mail sofort zu löschen.

Blaster/Lovsan-Angriff läuft bisher ins Leere (PC-WELT Online, 16.08.2003)

Virenalarm: W32.Blaster verbreitet sich explosionsartig im Internet (PC-WELT Online, 12.08.2003)

Lovsan/Blaster-Wurm: Microsoft räumt Fehler ein (PC-WELT Online, 15.08.2003)

PC-WELT Tool "RPC Patch Checker" in der Version 2.0 (PC-WELT Online, 14.08.2003)

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
108696