2450553

Wissenschaftler können Todeszeitpunkt vorhersagen

23.08.2019 | 14:32 Uhr | Michael Söldner

Forscher können anhand von 14 Substanzen im Blut den ungefähren Todeszeitpunkt eines Menschen bestimmen.

Der eigene Todeszeitpunkt bleibt den meisten Menschen bis zu seinem Eintritt verborgen. Dies könnte sich in Zukunft ändern: Ein Forscherteam aus den Niederlanden hat die Gesundheitsdaten von 44.168 Menschen im Alter von 18 bis 109 Jahren untersucht. Dabei wurde das Blut der Teilnehmer auf 226 Substanzen hin untersucht. Aus 14 Substanzen können die Forscher nach eigenen Angaben Rückschlüsse ziehen, wann ein Mensch sterben wird. Mit einem Datenbestand aus 7603 Finnen aus dem Jahr 1997 konnten die Wissenschaftler ihr Testverfahren auf die Probe stellen. Die Vorhersage, dass ein Mensch in den kommenden fünf bis zehn Jahren sterben wird, war in 83 Prozent der Fälle zutreffend. Waren die Menschen schon über 60 Jahre alt, so sank die Vorhersagegenauigkeit auf 72 Prozent. 

Die untersuchten Blutwerte sind dabei nicht neu. Viele deuten schon frühzeitig auf eine Herzkrankheit, Krebs oder Diabetes hin. Außerdem wurden Werte für Blutzucker, Cholesterin, ungesättigte Fettsäuren und viele weitere einbezogen. Bei einigen Werten wollen die Forscher weitere Untersuchungen anstellen, um deren Einfluss auf den Tod besser einschätzen zu können. Die gewonnenen Daten könnten Patienten dazu motivieren, gesünder zu leben, um ihr Schicksal noch einmal abzuwenden. Außerdem könnten die Daten deutlich machen, dass bestimmte Behandlungsmethoden oder Eingriffe den Zeitpunkt des eigenen Todes hinauszögern können. Bis dahin müssen die untersuchten Werte in weiteren Studien als Todesvorboten bestätigt werden. 

Fitness-Tracker: 10.000 Schritte sind ein Marketing-Gag

PC-WELT Marktplatz

2450553