2489949

Wissenschaftler entdecken Tier, das keinen Sauerstoff braucht

26.02.2020 | 16:31 Uhr | Michael Söldner

Forscher haben in Lachsen ein Lebewesen entdeckt, das nicht zwingend auf Sauerstoff angewiesen ist.

Sauerstoff ist die Grundlage tierischen Lebens auf der Erde. Jeder Organismus, der aus mehreren Zellen besteht, benötigt das Element zum Stoffwechsel. Nun haben Forscher an der Tel Aviv Universität in Israel in Lebewesen namens Henneguya Salminicola entdeckt, das auch ohne Sauerstoff auskommt. Konkret handelt es sich um einen Parasiten, der aus weniger als zehn Zellen besteht und im Muskelgewebe von Lachsen lebt. Die Entdeckung ist wichtig, schließlich gingen Forscher bislang davon aus, dass alle Mehrzeller zwingend auf Sauerstoff angewiesen sind, um auf unserer Erde zu überleben.

Im Vorfeld der Entdeckung wurden alle Gene des Parasiten Henneguya Salminicola untersucht. Der nah mit Quallen verwandte Organismus verfügt nicht einmal über die DNA-Voraussetzungen, um Sauerstoff aufzunehmen. Die in normalen Zellen zu findenden Mitochondrien, die auch als Kraftwerk der Zellen bezeichnet werden, fehlen schlichtweg. Die Entdeckung dieses ungewöhnlichen Lebewesens war eigentlich ein Zufall. Als routinemäßig nach den Genen für Mitochondrien gesucht wurde, fiel den Forschern auf, dass diese fehlen. Nach Ansicht der Wissenschaftler sei der Parasit ein Zeichen dafür, in welche Richtungen die Evolution abdriften kann. Eigentlich galt die Aufnahme von Sauerstoff als wichtige Voraussetzung für jedes tierische Lebewesen. Bislang waren nur Einzeller bekannt, die auch ohne Sauerstoff auskommen, dabei handelt es sich zum Großteil um Bakterien. Wie Henneguya Salminicola Energie erzeugt, bleibt vorerst unklar. Die Forscher gehen davon aus, dass der Organismus seinen Sauerstoff über den Stoffwechsel seines Wirts bezieht oder auf eine andere Weise Energie erzeugt. 

PC-WELT Marktplatz

2489949