2635044

Windows-Update setzt Outlook-Suche außer Gefecht - die Lösung

10.01.2022 | 14:45 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Das Windows-Update KB5008212 kann die Suchfunktion in Outlook außer Gefecht setzen. Microsoft untersucht das Problem und empfiehlt diese Notlösung.

Microsoft hat eingeräumt, dass der Patch KB5008212 die Outlook-Suche von Microsoft 365 in Windows 10 unbrauchbar macht. Derzeit gebe es keine Lösung für dieses Problem, Microsoft untersucht dieses Problem aber. Microsoft hat hier ein Support-Dokument für das Outlook-Problem veröffentlicht . Das Dokument trägt den Titel "Outlook Search not showing recent emails after Windows update KB5008212": Die Outlook-Suche zeigt nach der Installation des Windows-Updates KB5008212 also keine neuen E-Mails an.

Als vorläufigen Workaround empfiehlt Microsoft den Dienst für die Windows Desktop Suche abzuschalten; denn dann verwendet Outlook stattdessen seine eigene Suche. Hierzu klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Menü „Start“ und öffnen „Ausführen“. Geben Sie im Feld „Öffnen:“ den Text regedit ein, und wählen Sie OK aus. Damit öffnen Sie den Registry Editor.

Suchen Sie jetzt nach folgendem Eintrag und klicken Sie darauf: HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows

Klicken Sie nun auf „Edit > New > Key“ und benennen Sie den neuen Key mit „Windows Search“. Wählen Sie den neuen Key „Windows Search“ jetzt aus. Klicken Sie auf „Edit > New > DWORD Value“. Geben Sie „PreventIndexingOutlook“ als Namen für DWORD ein und drücken Sie dann „Enter“.

Klicken Sie jetzt mit der rechten Maustaste auf „PreventIndexingOutlook“ und dann auf „Modify“.

In der „Value data box“ geben Sie „1“ ein und klicken dann auf „OK“. Schließen Sie den Registry Editor und starten Sie dann Outlook neu. Jetzt sollte Outlook seine eigene Suche verwenden und damit sollte die Suchfunktion bei den Mails wieder vollständige Ergebnisse liefern.

PC-WELT Marktplatz

2635044