2572615

Windows-Patch schrottet Backup-Funktion - aber nicht immer

08.03.2021 | 09:37 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Es gibt eine schlechte Nachricht für Windows-10-Nutzer: Ein jüngst erschienener Patch beschädigt eine Windows-10-Funktion. Es gibt aber auch eine gute Nachricht.

Die schlechte Nachricht: Das jüngste Windows-10-Update verursacht bei einigen Nutzern Probleme, wie Windows Latest berichtet . Die Probleme sollen in Zusammenhang mit dem Windows-10-eigenen-Backup-Tool „File History“ auftreten. Allerdings soll nur ein kleiner Teil der Windows-10-Nutzer von dem Problem betroffen sein. Das ist dann die gute Nachricht.

Windows 10 im Preisvergleich

Das Problem verursache aber nicht nur Probleme mit der Backup-Funktion von Windows 10, sondern soll auch die Funktionsfähigkeit der Webcam beeinträchtigen; so funktioniere die Anmeldung mit „Windows Hello“ nicht mehr. Außerdem sollen Anwendungen abstürzen beziehungsweise in einigen Fällen sich nicht mehr installieren lassen.

Der im Februar 2021 veröffentlichte Patch KB4601319 soll die Backup-Funktion File History bei einigen wenigen Windows-10-Nutzern derart beschädigen , dass diese Nutzer keine Backups ihres Windows-10-Systems mehr erstellen können. Es würden Fehlermeldungen erscheinen, teilweise mit dem Fehlercode 80070005.

Erst nach der Deinstallation von KB4601319 stehe die Backup-Funktion wieder zur Verfügung. Das scheint allerdings zuverlässig zu funktionieren, es bleiben also keine Folgeschäden.

Microsoft hat das Problem mit „File History“ noch nicht bestätigt. In Microsofts Beschreibung zu diesem Patch finden sich keine Hinweise auf die oben beschriebenen Probleme. Dagegen habe Microsoft laut Windows Latest die durch den Patch verursachten Probleme mit Webcams und der Anmeldung bei „Windows Hello“ durchaus schon bestätigt.

Windows 10: So nutzen Sie den Dateiversionsverlauf

PC-WELT Marktplatz

2572615