2475225

Windows 7: Vollbild-Upgrade-Warnung deaktivieren - so geht´s

12.12.2019 | 11:01 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Windows-7-Nutzer werden von Microsoft mit einem Vollbild-HInweis zum Update aufgefordert. So deaktivieren Sie diesen.

Der Support von Windows 7 endet am 14. Januar 2020 und Microsoft bemüht sich immer stärker darum, die Nutzer zu einem Upgrade auf Windows 10 zu bewegen. Der letzte Streich: Den Windows-7-Nutzern wird ein Vollbild-Hinweis eingeblendet, in dem sie darüber informiert werden, dass sie am 14. Januar 2020 zum letzten Mal Sicherheitsupdates und sonstige Aktualisierungen für Windows 7 erhalten und damit der Support beendet worden ist.

Der Vollbild-Hinweis mag für Anwender nützlich und informativ sein, die noch nicht mitgekriegt haben, dass das Support-Ende von Windows 7 naht. Schließlich erfahren diese Nutzer bei der Gelegenheit, dass ihr Handeln erforderlich ist, um auch in Zukunft einen abgesicherten Rechner verwenden zu können. Alle anderen Nutzern dürfte die aufdringliche Warnung allerdings eher nerven.

Die gute Nachricht: Die Anzeige des Hinweises lässt sich laut einem Bericht von Bleepingcomputer wohl leicht unterbinden. Ein Windows-7-Nutzer meldete sich bei den Kollegen und verriet, dass für die Anzeige des Vollbild-Hinweises das Programm EOSNotify.exe zuständig ist, welches über die jüngsten Updates auf die Windows-7-Rechner gelangt ist.

Aufruf erfolgt über zwei geplante Aufgaben: EOSNotify läuft täglich nach dem User-Login und EOSNotify2 ab dem 16.1.2020 täglich um 12 Uhr am Mittag. Dabei überprüft EOSNotify das aktuelle Datum anhand des Systemdatums und erkennt so, ob das Support-Ende für Windows 7 eingetreten ist. Ab dem 16. Januar 2020 wird dann von EOSNotify ein Flag in der Registry gesetzt. Ist dieser Flag gesetzt, dann blendet EOSNotify2 den Vollbild-Hinweis ein.

Mit dem folgenden Eingriff in die Registry lässt sich damit die Anzeige des Vollbild-Hinweises unterbinden:

[HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\EOSNotify] "DiscontinueEOS"=dword:00000001

Das könnte Sie interessieren: Windows 10 legal für 36 Euro kaufen

Natürlich kann Windows 7 auch nach dem 14. Januar 2020 ohne Einschränkungen verwendet werden. Allerdings sind dessen Nutzer dann besonders anfällig für Attacken durch Online-Kriminelle. Vor allem dann, wenn diese neue, bisher unbekannte und damit nicht gepatchte Sicherheitsanfälligkeiten ausnutzen.

Windows 7 gehört trotz des hohen Alters immer noch zu den sehr beliebten Windows-Betriebssystemen. Laut Zahlen von Statcounter hatte Windows 7 im November 2019 einen Marktanteil von immerhin noch knapp 28 Prozent im Vergleich zu etwa 65 Prozent von Windows 10. Bis Dezember 2017 lag Windows 7 auch mit seinen Marktanteilen vor Windows 10, welches im Juli 2015 erschienen war. Windows 10 kann sich seitdem immer mehr von Windows 7 absetzen, allerdings dürfte das Support-Ende von Windows 7 am 14. Januar 2020 für einen deutlichen Schub nach vorne sorgen.

Support-Aus für Windows 7: So klappt der Umstieg

PC-WELT Marktplatz

2475225