2638715

Windows 11: Erneut Probleme bei AMD-Geräten - die Lösung

28.01.2022 | 08:19 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Bei einigen Windows 11-Geräten mit AMD-Chips kommt es zum zweiten Mal innerhalb von drei Monaten zu Leistungseinbußen. Der Grund und die Lösung.

Windows 11 leidet unter weiteren Leistungsproblemen, von denen wieder einmal AMD-Geräte betroffen sind. Zu den häufig gemeldeten Problemen gehören häufiges Stottern und Audio-Störungen. Immer mehr betroffene Nutzer machen ihren Unmut kund.

Die Probleme scheinen durch das TPM 2.0-Modul verursacht zu werden, wie unsere Schwesterpublikation Techadvisor berichtet . TPM 2.0 ist eine der wichtigsten Hardwareanforderungen von Windows 11. Sowohl Intel- als auch AMD-CPUs aktivieren TPM über eine System-Firmware, die vom Rest des Betriebssystems unabhängig ist. Intels Implementierung scheint fehlerfrei zu sein, aber AMD-Nutzer haben nicht so viel Glück.

Windows 11 Pro für nur 70 Euro im PC-WELT Software-Shop

Wie Windows Latest berichtet , scheint das Problem durch Kompatibilitätsprobleme zwischen AMDs TPM (bekannt als fTPM) und Windows verursacht zu werden, und nicht durch einen Fehler im Betriebssystem selbst. Einem Reddit-Post zufolge besteht das Problem bereits seit fünf Monaten. Also seit Windows 11 offiziell veröffentlicht wurde. Eine Flut von Kommentaren deutet darauf hin, dass es sich um ein weitverbreitetes Problem handelt. Kommentare in den Foren auf den Websites von Lenovo und Linus Tech Tips unterstreichen dies noch.

Überdies ist es das zweite AMD-spezifische Leistungsproblem, das Windows 11 innerhalb von nur drei Monaten betrifft. Bereits im Oktober 2021 verursachten zwei separate Probleme einen Leistungsabfall von bis zu 15 Prozent, wobei eine offizielle Lösung erst nach zwei Wochen verfügbar war, siehe auch unseren Bericht hier.

Bis Microsoft oder AMD einen Patch veröffentlichen, gibt es immerhin eine inoffizielle Lösung, die bei vielen Anwendern funktioniert, aber auch Nachteile hat.

So beheben Sie Leistungsprobleme mit Windows 11 TPM

Wenn Sie ein AMD-Gerät mit Windows 11 verwenden und Stottern oder Audioprobleme feststellen, sind Sie wahrscheinlich betroffen. Die einfachste Lösung - auf eigene Gefahr! - besteht darin, AMDs fTPM in Windows 11 zu deaktivieren, auch wenn einige Spiele (etwa Valorant) infolgedessen nicht ausgeführt werden können:

  • Starten Sie Ihren PC neu

  • Halten Sie während des Hochfahrens die Taste F2 gedrückt (oder Fn + F2, wenn Ihr Gerät nicht über spezielle Funktionstasten verfügt), um das BIOS zu öffnen

  • Verwenden Sie die Pfeiltasten, um zu "Einstellungen" oder "Peripheriegeräte" zu blättern, und suchen Sie dann nach einer Option mit der Bezeichnung "AMD CPU fTPM".

  • Diese sollte bereits aktiviert sein. Deaktivieren Sie den Eintrag.

  • Speichern Sie diese Einstellungen und beenden Sie das BIOS.

  • Wenn das Problem dadurch nicht behoben wird, sollten Sie überprüfen, ob Microsoft bereits Updates veröffentlicht hat. Gehen Sie zu Einstellungen > Windows Update und klicken Sie auf "Nach Updates suchen".

Eine radikalere Lösung ist ein Downgrade auf Windows 10, bei dem keine Leistungseinbußen zu erwarten sind. Dies sollte jedoch nur der letzte Ausweg sein und nur dann, wenn die Probleme eine große Auswirkung auf die Nutzung von Windows 11 haben. Mit etwas Glück wird bald eine offizielle Lösung verfügbar sein.

Mehr zum Thema Windows 11 und TPM 2.0:

Windows 11: TPM 2.0 per Bios-Update aktivieren

Windows 11 ohne TPM-2.0-Chip installieren - so geht´s

Windows 11: Erstes Spiel startet nur mit TPM 2.0

Windows 10/11: Was ist TPM und warum funktioniert es bei mir nicht?

PC-WELT Marktplatz

2638715