2376835

Windows 10 warnt nicht mehr vor Chrome, Firefox & Co.

17.09.2018 | 11:04 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Windows 10 warnt die Nutzer nicht mehr, wenn sie versuchen, einen anderen Browser als Edge zu verwenden.

In der vergangenen Woche war bekannt geworden, dass eine Vorabversion von Windows 10 Herbst 2018 Update die Nutzer warnt, sobald sie versuchen, einen anderen Browser als Edge zu verwenden. Wir berichteten darüber ausführlich. Die Aktion sorgte für viel Kritik an Microsoft.

Das Ganze war von Anfang an nur ein Test seitens Microsoft. Der nun auch nach all der öffentlichen Kritik schnell beendet wurde. Ende vergangener Woche hat Microsoft für Windows Insider nämlich die Version Windows 10 Insider Preview Build 17760 zum Download freigegeben. In dieser Version wird nicht mehr "aggressiv"  auf die Nutzung von Edge hingewiesen. Ein entsprechender Warnhinweis, der die Nutzung von Edge empfiehlt, erscheint also nicht mehr, sobald man versucht, den Standardbrowser zu verändern oder einen Nicht-Microsoft-Browser zu installieren.

Chrome dominiert den Browser-Markt. Dies dürfte mit ein Grund für den Test von Microsoft gewesen sein, für die Nutzung von Edge stärker in Windows 10 zu werben. Mit dem Scheitern des Tests kann nun davon ausgegangen werden, dass die Warnhinweise auch nicht in der finalen Version von Windows 10 Herbst 2018 Update zu finden sein werden, sobald diese in den nächsten Wochen erscheinen wird.

Bei aller Kritik an Microsoft: Konkurrent und Browser-Marktführer Google wirbt ähnlich penetrant für die Nutzung seines Browsers Chrome, beispielsweise wenn man mit einem anderen Browser die Google-Suchmaschine oder Youtube aufruft.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

PC-WELT Marktplatz

2376835