2194940

Windows 10 auf 300 Millionen Rechnern - Gratis-Upgrade endet am 29.7.2016

06.05.2016 | 10:29 Uhr |

Windows 10 läuft laut Microsoft nun auf 300 Millionen Geräten. Doch bald gibt es das Upgrade auf Windows 10 nicht mehr gratis.

Microsoft durchlebt gerade harte Zeiten. Paul Thurrott, ein ausgewiesener Windows-Experte, prophezeit Windows auf dem Desktop den Untergang. Dazu passt, dass der Marktanteil von Windows auf Desktop-Rechnern und Notebooks unter 90 Prozent gefallen sein soll. Auf Smartphones wiederum ist Windows 10 Mobile bereits jetzt als Zombie unterwegs.

Angesichts so viel Gegenwind freut sich Yusuf Mehdi, Corporate Vice President of Microsoft’s Windows and Devices Group, sicherlich ganz besonders endlich mal wieder eine Erfolgsmeldung im Windows-Blog verbreiten zu können: Windows 10 ist nun auf 300 Millionen Geräten rund um den Globus Geräten installiert.

Die rasche Ausbreitung – laut Netmarketshare läuft Windows 10 auf über 15,34 Prozent aller Rechner weltweit - hat sicherlich vor allem einen Grund: Microsoft schenkt vielen Windows-Nutzern das Upgrade auf Windows 10. Wer ein legales Windows 7 oder Windows 8.1 verwendet, bekommt Windows 10 für lau. Doch mit dem kostenlosen Upgrade auf Windows 10 ist es bald vorbei, wie Mehdi warnt. Denn am 29. Juli 2016 endet die kostenlose Upgrade-Möglichkeit.

Ab dem 30. Juli 2016 muss man für Windows 10 bezahlen. Oder man benutzt einfach das bewährte Windows 7 weiter. Dabei sollten Sie aber beachten, dass es beim Support durch Microsoft gewisse Einschränkungen gibt. Oder man wechselt zum virensicheren und kostenlosen Linux.

Mehdi nennt auch noch einige andere Zahlen in Zusammenhang mit Windows 10. So soll die Sprachassistentin Cortana seit dem offiziellen Launch über sechs Milliarden Fragen beantwortet haben. Über neun Milliarden Stunden sollen Daddler auf Windows-10-Rechnern seit dem letzten Sommer gespielt haben. Über 144 Millionen Menschen sollen die Windows-10-App Photos nutzen. Zu guter Letzt würde der Windows Store täglich um neue Universal-Windows-Apps wachsen, beispielsweise gibt es solche UWAs bereits für Facebook, Instagram und den Facebook Messenger. Außerdem von Vine, Hulu, Netflix und Twitter. Dazu populäre Spiele wie Rise of the Tomb Raider und Quantum Break.


0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2194940