2574232

Windows 10: Workaround für fatale Druck-Abstürze

15.03.2021 | 14:46 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Ein kürzlich erschienenes Update kann Windows 10 beim Ausdrucken zum Absturz bringen. Microsoft verrät einen Workaround für das Problem.

Update, 16.3.2021: Mittlerweile hat Microsoft ein Notfall-Update für Windows 10 zur Lösung des Problems veröffentlicht. Update Ende

Ein zum Patch-Day im März 2021 veröffentlichtes Sicherheitsupdate für Windows 10 kann unter bestimmten Umständen für einen Blue-Screen-Absturz sorgen, wie wir auch erst kürzlich ausführlich berichteten. Mittlerweile gibt es seitens Microsoft auch ein Workaround, um das Problem zu umgehen.

Der Bug steckt in dem Sicherheits-Update KB5000802 (für Windows 10 Version 2004) beziehungsweise KB5000808 (für Windows 10 Version 1909) und bringt einige Windows-10-Systeme mit einem BSOD, also "Blue Screen of Death", zum Absturz. Dabei erscheint die Fehlermeldung "APC_INDEX_MISMATCH". Der Fehler tritt auf, wenn Windows 10 einen Druckauftrag an einen Netzwerkdrucker schickt, also wenn der Nutzer versucht, ein Dokument etwa aus einer Microsoft-Office-Anwendung auszudrucken. Betroffen sind unter anderem Drucker von Kyocera, Ricoh, Zebra und Dymo.

Nach den ersten Berichten hat Microsoft den Fehler auch mittlerweile bestätigt. Ein bereits in der Entwicklung befindlicher Patch für den Patch soll das Problem in naher Zukunft lösen. Erfahrungsgemäß dürfte es aber noch einige Zeit dauern, bis der fehlerbereinigte Patch über Windows Update an die Nutzer ausgeliefert wird. 

Dieser Workaround löst Absturz-Bug

Eine Möglichkeit, um das Problem zu umgehen: Das betreffende Sicherheitsupdate wird über den Verlauf in den Windows-Update-Optionen ("Einstellungen", "Update und Sicherheit", "Updateverlauf anzeigen") manuell vom Nutzer deinstalliert. Damit werden aber auch alle sonstigen im Update enthaltenen Sicherheitspatches vom System entfernt.

Gezielter kann das Problem dagegen wie folgt gelöst werden: In diesem Support-Beitrag erläutert Microsoft einen Workaround. Zunächst wird darauf hingewiesen, dass nur bestimmte "Type 3"-Drucker betroffen sind und das Absturz-Problem nicht bei Druckern auftritt, die "Type 4"-Drucker-Treiber verwenden. Dazu gibt es auch eine Anleitung, wie man feststellen kann, ob der verwendete Netzwerkdrucker einen "Type 3"- oder "Type 4"-Treiber nutzt.

In diesem Video stellt Microsoft dann den Workaround vor. Konkret wird die Eingabe des folgenden Kommandozeile-Befehls empfohlen:

  • rundll32 printui.dll,PrintUIEntry /Xs /n "DRUCKERNAME" attributes +direct

PC-WELT Marktplatz

2574232