2514254

Windows 10 Version 2004: "Sauberer Start" geändert

16.06.2020 | 12:51 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Microsoft hat die Art und Weise geändert, wie Windows 10 ab dem Mai-2020-Update ein "sauberer Start" gegönnt werden kann.

Microsoft hat mit Windows 10 Version 2004 (Windows 10 Mai 2020 Update) die Art und Weise verändert, wie dem Betriebssystem ein neuer, sauberer Start spendiert werden kann. Darauf weisen die Entwickler in einem aktualisierten Support-Beitrag hin, derzeit allerdings nur in der englischsprachigen Fassung, denn die deutschsprachige Version des Support-Beitrags wurde noch nicht aktualisiert.

Leser-Angebot: Windows 10 Pro (Retail) für nur 40 Euro (Angebot gültig bis 18.6.2020)

Mit "Sauberer Start" kann die installierte Windows-10-Version auf einem Rechner in einen Zustand versetzt werden, wie es Microsoft empfiehlt. Alle vom Anwender installierten Anwendungen, die meisten Einstellungen und abgespeicherten Dokumente bleiben erhalten. Es werden aber alle von PC-Herstellern vorinstallierten Anwendungen inklusive Antiviren-Software von Drittanbietern entfernt. Letztendlich ist diese Funktion also dafür geeignet, die allseits unbeliebte "Bloatware" loszuwerden, vor allem dann, wenn Windows 10 mit der Zeit immer langsamer startet und die Nerv-Software ohnehin nicht benötigt wird.

In den Windows-10-Versionen bis einschließlich Windows 10 Version 1909 findet sich die Option für "Sauberer Start" in der "Windows-Sicherheit"-App unter "Geräteleistung und -integrität" nach einem Klick auf den Eintrag "Sauberer Start". Alternativ können Sie auch dorthin über die Einstellungen, Update & Sicherheit, Wiederherstellung und dem Klick auf "Erfahren Sie, wie Sie mit einer Neuinstallation von Windows durchstarten" unter "Weitere Wiederherstellungsoptionen" gelangen.

Ab Windows 10 Version 2004 (Windows 10 Mai 2020 Update) ist die "Saubere Start"-Option in der Reset-Funktion von Windows 10 integriert. Sie findet sich also in den Einstellungen unter Update & Sicherheit, Wiederherstellung nach dem Klick auf den Button "Los geht´s" unter Wiederherstellung. Der Nutzer kann dann hier die Option "Eigene Dateien beibehalten" auswählen und dann die Wiederherstellung der vorinstallierten Anwendungen ablehnen.

Lesetipp: Windows 10 reparieren oder wiederherstellen - so geht's

PC-WELT Marktplatz

2514254