Channel Header
2433062

Windows 10: Verdoppelter Speicherbedarf nicht für alle

04.06.2019 | 13:21 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Microsoft stellt klar, dass der mit Windows 10 Version 1903 verdoppelte Speicherbedarf nicht immer gilt.

Der Mindest-Speicherplatz von Windows 10 Version 1903 (Windows 10 Mai 2019 Update) beträgt nicht immer 32 Gigabyte. Das teilt nun Microsoft in einer Klarstellung mit. Ende April war aufgefallen, dass Microsoft bei Windows 10 Version 1903 32- und 64-Bit mit den neuen Systemvoraussetzungen den Mindest-Speicherbedarf von bisher 16 Gigabyte auf 32 Gigabyte verdoppelt hat.

In diesem Support-Beitrag weist Microsoft nun ausdrücklich darauf hin, dass die neuen Voraussetzungen für freien Festplatten-Speicherplatz nur bei neuen Rechnern gelten. OEM-Hersteller, die ihre Rechner mit vorinstalliertem Windows 10 Version 1903 ausliefern, müssen diese Regel also einhalten und die Käufer müssen dann mindestens 32 Gigabyte freien Speicherplatz zur Verfügung haben.

Die Änderung gilt aber ausdrücklich nicht für bereits existierende Geräte, auf denen eine ältere Version von Windows 10 installiert ist. Beim Wechsel auf Windows 10 Mai 2019 Update bleiben die bisher gültigen Systemvoraussetzungen bestehen. Auf diesen Rechnern reichen dann auch 16 Gigabyte freier Festplatten-Speicherplatz. Die Feststellung ist durchaus wichtig für Windows-10-Anwender, denn nur bei Rechnern, die die Mindest-Systemanforderungen für Windows 10 erfüllen, ist auch gewährleistet, dass diese Rechner auch weiterhin Updates und Funktionsupdates für das Betriebssystem erhalten.

Weitere Systemvoraussetzungen für Windows 10 Version 1903

In den Windows Processor Requirements ist dokumentiert, welche Prozessoren unter Windows 10 Version 1903 (und auch bei früheren Versionen) unterstützt werden. Demnach gilt:

  • Intel-CPUs: alle CPUs bis zur 9ten Generation der Intel-Prozessoren (Intel Core i3, i5, i7, i9-9xxxK) und Intel Xeon E-21xx, Intel Atom (J4xxx/J5xxx, N4xxx/N5xxx), Celeron, Pentium

  • AMD-CPUs: alle CPUs bis zur 7ten Generation der AMD-CPUs (A-Series Ax-9xxx & E-Series Ex-9xxx und FX-9xxx) und Athlon 2xx, AMD Ryzen 3/5/7 2xxx, AMD Opteron und AMD EPYC 7xxx

Die CPUs müssen mit mindestens 1 Gigahertz getaktet sein. Hinzu kommen mindestens 1 Gigabyte Arbeitsspeicher bei der 32-Bit- und 2 Gigabyte Arbeitsspeicher bei der 64-Bit-Version von Windows 10. Im Rechner muss auch eine mindestens DirectX-9-fähige Grafikkarte stecken, die eine Auflösung von mindestens 800 x 600 Pixeln unterstützt.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2433062