2494344

Windows-10-Nagscreen: Microsoft erhöht Druck auf Nutzer

18.03.2020 | 10:11 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Microsoft drängt Windows-10-Nutzer mit einem Nagscreen dazu weitere Microsoft-Dienste und -Angebote zu nutzen.

Microsoft setzt laut Betanews wieder verstärkt auf einen Nagscreen, um Nutzer von Windows 10 dazu zu drängen, sich noch stärker mit Microsoft-Diensten und -Angeboten zu vernetzen.

Wer demnach die jüngsten Windows-10-Updates installiert hat, bekommt einen Bildschirm anzeigt, der in den USA die Überschrift trägt "Get even more out of Windows" (übersetzt etwa: "Hol noch mehr raus aus Windows"). Der Text auf diesem Nagscreen fordert die Windows-10-Nutzer dazu auf andere Microsoft-Produkte wie „Windows Hello“ auszuprobieren, sein Smartphone mit dem Windows-10-Rechner zu verbinden, Office 365 zu nutzen oder Onedrive für Backups von Daten zu verwenden. Microsoft weist daraufhin, dass alle diese Dienste durch das Microsoft-Konto unterstützt werden.

Links unten befindet sich auf diesem Vollbild-Nagscreen ein Link „Skip für now“. Damit kann man die Werbung ausblenden. Vorerst zumindest. Dieser Ausblenden-Link ist allerdings deutlich weniger prominent als der rechts unten angebrachte „Let’s Go“-Link, mit dem man die genannten Microsoftdienste ausprobieren kann.

Sie können den nervigen Nagscreen aber auch dauerhaft ausschalten. Gehen Sie auf „Einstellungen, System, Benachrichtigungen und Aktionen“ und entfernen Sie dort die Häkchen vor „Windows-Willkommensseite nach Updates und gelegentlich bei der Anmeldung anzeigen…“ und vor „Bei der Nutzung von Windows Tipps…“.

Microsoft schließt 115 Lücken beim Patch Day

Windows 10 auf 1.000.000.000 Geräten im Einsatz

PC-WELT Marktplatz

2494344