2512987

Windows 10: Microsoft warnt vor USB-Drucker-Bug

10.06.2020 | 10:41 Uhr | Panagiotis Kolokythas

In einem Support-Beitrag warnt Microsoft vor einem Bug in Windows 10 in Verbindung mit USB-Drucker-Anschlüssen.

Zum Patch-Day im Juni 2020 liefert Microsoft nicht nur eine Rekord-Zahl an Patches für seine Produkte und neue Sammel-Updates für Windows 10 aus. Zusätzlich ging auch ein neuer Support-Eintrag online, in dem Microsoft vor einem aktuellen Bug in Windows 10 warnt, der noch behoben werden muss.

Leser-Angebot: Windows 10 Pro (Retail) für nur 40 Euro (Angebot gültig bis 18.6.2020)

Der Fehler tritt laut Microsoft auf, wenn in Windows 10 Version 1903 und späteren Versionen ein USB-Drucker angeschlossen und dann Windows heruntergefahren und der Drucker getrennt oder abgeschaltet wird. Nach dem erneuten Start von Windows steht der Drucker dann nicht zur Verfügung.

Schuld an dem Problem ist ein Treiberfehler, der noch behoben werden muss. An der Behebung des Fehlers arbeiten die Microsoft-Entwickler bereits mit den Hardware-Herstellern. Betroffen seien Treiber, die einen Language Monitor verwenden, denn dieser nutze die nicht mehr korrekt funktionierende Callback-Funktion Open Port EX. Dies wiederum führe auch dazu, dass der USB-Drucker nicht mehr unter den angeschlossenen Geräten gelistet werde und für Windows-Anwendungen damit auch nicht mehr zur Verfügung stehe. Konkret bestätigt wird der Bug für die folgenden Windows-10-Versionen: Windows 10 Version 1903, Windows 10 Version 1909 und die neue Windows 10 Version 2004 (Windows 10 Mai 2020 Update), die derzeit an Nutzer nach und nach ausgeliefert wird.

Bis dahin lautet die Empfehlung von Microsoft: Vor dem Einschalten des Rechners sollte der USB-Drucker eingeschaltet werden, um das Auftreten des Problems zu verhindern.

Microsoft räumt ärgerlichen Windows-10-Fehler ein

PC-WELT Marktplatz

2512987