2070348

Windows 10: Microsoft verbessert virtuelle Desktops

17.04.2015 | 09:51 Uhr |

Microsoft hört erneut auf das Feedback der Windows-10-Tester. Die virtuellen Desktops erhalten neue Funktionen.

Microsoft spendiert den neuen virtuellen Desktops in Windows 10 einige neue Funktionen. Neu hinzu kommt eine Drag-and-Drop-Unterstützung, über die geöffnete Programm-Fenster ganz bequem per Maus zwischen den verschiedenen virtuellen Desktops hin und her bewegt werden können. Bisher ist dies nur relativ umständlich über Tastaturkürzel möglich.

Um die neue Funktion nutzen zu können, müssen Anwender in Windows 10 künftig nur über Windows-Taste + Tab die Task-View-Ansicht aktivieren. Das gewünschte Programm-Fenster kann dann anschließend mit der Maus entweder auf einen neuen virtuellen Desktop oder einen bereits existierenden virtuellen Desktop gezogen werden.

Windows 10: Details zu allen Funktionen

Microsoft will den Nutzern außerdem die Wahl geben, ob in der Taskleiste die Icons aller in allen virtuellen Desktops geöffneten Anwendungen angezeigt werden sollen oder nur die Icons der Anwendungen, die im aktuell angezeigten virtuellen Desktop geöffnet sind. Welche Standardeinstellung bei der finalen Version von Windows 10 gelten soll, haben die Tester in der Hand. Über die in der Windows-10-Vorabversion integrierte Bewertungsfunktion können die Tester darüber abstimmen.

Download: Windows 10 Vorabversion

Microsoft hat einen konkreteren Erscheinungstermin für Windows 10 bekannt gegeben. Demnach soll das Betriebssystem bereits im Sommer 2015 erscheinen. Außerdem soll Windows 10 rund 6,6 GB weniger Speicherplatz benötigen als sein Vorgänger. Mit der Funktion Windows Hello will Microsoft dank Biometrie zudem Passwörter überflüssig machen. Mehr Infos gibt's in diesem Video.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2070348