2467406

Windows 10: Microsoft verbessert Datenträgerbereinigung

11.11.2019 | 09:49 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Aufgrund des negativen Feedbacks der Nutzer macht Microsoft eine Änderung bei der Datenträgerbereinigung in Windows 10.

Bei der Datenträgerbereinigung in Windows 10 wird es eine kleine, aber feine Änderung geben. Die Entwickler kündigen in einem Blog-Eintrag an, dass das in Windows 10 integrierte Tool zur Datenträgerbereinigung nicht mehr den Ordner "Downloads" zur Auswahl anbieten wird. Als Grund für die Änderung geben die Entwickler an: "Basierend auf Feedback".

"Basierend auf Feedback haben wir uns dazu entschieden, den Download-Ordner aus der Datenträgerbereinigung zu entfernen", heißt es in dem Blog-Eintrag zur Veröffentlichung von Windows 10 Insider Build 19018 (Windows 10 20H1). Der Satz wurde dem Blog-Eintrag erst nachträglich unter "Known Issues" als Update hinzugefügt.

Das könnte Sie interessieren: Windows 10 legal für 36 Euro kaufen

Damit machen die Entwickler eine Änderung in der Datenträgerbereinigung rückgängig, die erst mit dem Herbst-Update 2018 eingeführt worden war. Mit Windows 10 Version 1809 hatte Microsoft den Ordner "Downloads" in die Auswahl der zu reinigenden Speicherorte hinzugefügt. Die Auswahl des Ordners "Downloads" ist nicht standardmäßig aktiviert, sondern muss vom Nutzer manuell durchgeführt werden. Dennoch hatte die Änderung bei den Nutzern von Windows 10 für einige Kritik gesorgt, denn schließlich landen im Ordner "Downloads" oft wichtige Dokumente und Dateien, die bei Nutzung der Datenträgerbereinigung dann versehentlich dauerhaft gelöscht werden könnten, falls der Ordner "Downloads" zum Bereinigen des Datenträgers oder zur Schaffung freien Speicherplatzes ausgewählt wird.

In der Beschreibung des Auswahlpunktes "Downloads" in der Datenträgerbereinigung weist Microsoft auch mit den folgenden Worten ausdrücklich darauf hin. Dort heißt es: "Warnung: Diese Dateien befinden sich im Ordner Persönliche Donwloads. Wählen Sie diese Option aus, wenn alle Elemente gelöscht werden sollen. Die Konfiguration der Speicheroptimierung wird dabei nicht berücksichtigt."

PC-WELT Marktplatz

2467406