2239364

Windows 10 Creators Update mit neuen Sicherheits-Funktionen

07.12.2016 | 10:50 Uhr |

Mit Windows 10 Creators Update verbessert Microsoft auch die Sicherheit von Windows 10. Und noch vieles mehr.

Das Windows 10 Creators Update, also das nächste große Windows-10-Update, wird voraussichtlich im Frühjahr 2017 erscheinen. Die Windows Insider testen bereits Vorabversionen. Bei der ersten Vorstellung von Windows 10 Creators Update im Oktober 2016 hatte Microsoft vor allem  die neuen Funktionen in den Bereichen 3D, Mixed Reality und Gaming in den Mittelpunkt gerückt.

Mittlerweile steht fest, dass durch das Creators Update auch das neue und im Vergleich zu bisher stark verbesserte Update-System Unified Update Platform (UUP) erhält, durch das sich die Größe der Updates um etwa 35 Prozent verringert. Mehr Details zu UUP lesen Sie in diesem Beitrag.

Microsoft weist aber auch in diesem neu erschienenen Blog-Eintrag darauf hin, dass das dritte große Windows 10 Update auch viele neue Funktionen in den Bereichen IT-Verwaltung und Sicherheit für Unternehmenskunden mitbringt. Dazu gehöre auch der verbesserte Schutz bei Cyber-Angriffen durch die neue Funktion Windows Defender Advanced Threat Protection (ATP). "Ein neuer Windows 10-Dienst, mit dem unsere Kunden fortgeschrittene und zielgerichtete Angriffe auf ihre Netzwerke erkennen, untersuchen und auf diese reagieren können", verspricht Microsoft bei der Vorstellung dieser neuen Funktion auf dieser Website.

Die Funktion enthält unter anderem auch Sensoren für Angriffe auf den Arbeitsspeicher, verleiht dem Windows Security Center eine höhere Intelligenz über Alarme und bietet passende Abhilfemaßnahmen nach einem erfolgten Angriff. Dazu gehören unter anderem Tools, die zum Isolieren von Maschinen und Dateien, zum Abschalten oder Säubern von laufenden Prozessen oder auch zum Sammeln forensischer Daten verwendet werden können.

Im Bereich IT-Verwaltung enthält Windows 10 Creators Update die neue Funktion "Mobile Application Management", über die Unternehmensdaten geschützt werden können, die Mitarbeiter auf ihre persönlichen Geräten ablegen. Selbst dann, wenn diese Geräte nicht in ein eine bestehende Mobile-Device-Managment-Lösung eingebunden sind. Hinzu kommen neuen Zusätze für Windows Upgrade Analytics, die den IT-Administratoren bei der effizienteren Verwaltung der Windows-10-Geräte helfen sollen. So können etwa im Dashboard künftig auch firmeneigene Telemetrie-Daten eingeblendet werden.

Lesetipp: Die besten Tipps zu Sicherheit & Datenschutz in Windows 10

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2239364