2174832

Windows-10-Bug kann Neuinstallation nötig machen

04.02.2016 | 11:33 Uhr |

Die Windows Insider erhalten mit Build 14257 eine neue Vorabversion von Windows 10, die einen schweren Bug enthält.

Microsoft liefert an die Teilnehmer des Windows Insider Programms über den Fast Ring den neuen Build 14257 von Windows 10 aus. Nur wenige Tage nach Windows 10 Build 14251 folgt damit eine neue Vorabversion von Windows 10. Microsoft hatte mit Build 14251 angekündigt, künftig schneller neue Windows-10-Vorabversionen über den Fast Ring ausliefern zu wollen. Auch wenn diese Builds noch schwere Fehler enthalten.

Und einen solchen schweren Fehler enthält Windows 10 Insider Preview Build 14257 dann auch gleich. Genau genommen war der Fehler bereits in der Build 14251 enthalten, ohne von Microsoft allerdings seinerzeit erwähnt worden zu sein. Konkret führt der Bug dazu, dass die Funktion "Diesen PC zurücksetzen" in den Einstellungen unter "Update und Sicherheit" den Rechner in einen Zustand versetzt, in dem er nicht mehr verwendet werden kann. Als Ausweg bleibt nur noch die Neuinstallation von Windows 10. Der Bug soll in in einer späteren Build behoben wird.

Lesetipp: Windows 10 im PC-WELT-Test

In den Veröffentlichungsnotizen weist Microsoft darauf hin, dass man sich derzeit in einem frühen Entwicklungszyklus für das kommende Feature-Update für Windows 10 befinde. Mit den ersten Builds werden nun die Grundlagen für die kommenden neuen Features geschaffen. Daher enthalten die ersten Builds nun noch keine sichtbaren Neuerungen, was sich aber über die kommenden Vorabversionen hinweg noch ändern wird. Statt wie bisher alle 30 Tage, sollen neue Builds nun in deutlich kürzeren Zeitabständen erscheinen.

Lässt sich Windows 10 auch ohne Eingabe eines Passwortes starten? Klar! Wie's funktioniert, erfahren Sie in diesem Video.

Windows 10 Insider Preview Build 14257 behebt diverse Fehler

Mit Windows 10 Insider Preview Build 14257 werden diverse Fehler behoben. Die regelmäßigen App-Abstürze sollen beispielsweise der Vergangenheit angehören. Außerdem werden nun in Microsoft Edge nach Drücken der F12-Taste die Entwickler-Tools korrekt geladen. Die Entwickler haben auch einen Bug behoben, der dafür sorgte, dass im Startmenü ab und zu App-Vorschläge erschienen, obwohl der Nutzer diese Funktion eigentlich abgeschaltet hatte. Ab der neuen Version ist auch wieder möglich, im Datei-Explorer neue Dateien in Zip-Dateien hinzuzufügen.

Neben dem bereits oben erwähnten Bug, enthält Windows 10 Insider Preview Build 14257 aber auch noch einige weitere Bugs, die noch behoben werden müssen. So gibt es beispielsweise noch Probleme in Verbindung mit Intel-Realsense-Kameras. Außerdem wird manchmal fälschlicherweise ein aktivierter Flugzeugmodus in der Oberfläche angezeigt.

Der Ninja-Affe löst die Ninja-Katze ab
Vergrößern Der Ninja-Affe löst die Ninja-Katze ab
© Microsoft

Ninja-Affe löst Ninja-Katze ab

Zu guter Letzt gibt es nicht nur eine neue Build, sondern auch ein neues Bild zum Download. Passend zum frisch gestarteten Jahr des Affen kann dieses Bild hier von den Microsoft-Servern heruntergeladen werden. Der Ninja-Affe tritt das Erbe der Ninja-Katze an.

Weitere Infos zu Windows 10

Viele Tipps und Tricks, Ratgeber und Tests finden Sie in unserem Special zu Windows 10. Dort vergleichen wir auch Windows 10 mit Windows 8.1 und Windows 7.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2174832