2585800

Windows 10: AMD-Treiber sorgt für Boot-Probleme

10.05.2021 | 12:02 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Ein über Windows Update verbreiteter AMD-Treiber sorgte bei Nutzern für arge Probleme. Microsoft hat die Notbremse gezogen.

Über Windows Update wurde für eine kurze Zeit ein AMD-Treiber verbreitet, der bei Nutzern für massive Probleme sorgte. So berichten die betroffenen Nutzer etwa, dass nach der automatischen Installation des Treiber-Updates die Rechner nicht mehr korrekt booten konnten. Schließlich habe Microsoft reagiert und die weitere Verbreitung des Treibers via Windows Update gestoppt, wie unter anderem Bleepingcomputer.com meldet. Es gäbe Anzeichen dafür, dass die Probleme nur in Verbindung mit dem Mainboard X570 von Gigabyte auftreten.

Konkret Probleme bereitet habe der von Microsoft für AMD über Windows Update bereitgestellte Treiber mit der Bezeichnung "Advanced Micro Devices, Inc. - SCSIAdapter - 9.3.0.221". Nutzer berichteten etwa hier auf Reddit und hier im Microsoft-Community-Forum , dass nach der Installation des Treibers ihr Rechner nicht mehr booten konnte und stattdessen die Fehlermeldung erschien, es gäbe kein Boot-Laufwerk auf dem Rechner. Auch in der in Windows 10 integrierten Feedack-Hub-App finden sich entsprechende Meldungen, wie etwa hier.

Wie Windowslatest.com berichtet , habe Microsoft nach knapp 20 Stunden reagiert und den AMD-Treiber aus Windows Update entfernt. Auf Reddit erklärte ein Microsoft-Entwickler, dass das Treiber-Update nun untersucht werde und erst wieder verbreitet werde, wenn die Probleme gelöst worden seien. Laut Angaben dieses Entwicklers sei das Update zunächst nur an vergleichsweise wenige Nutzer mit den entsprechenden AMD-Mainboards ausgeliefert worden, um eventuelle Probleme früh genug feststellen zu können. Nachdem es aber zunächst keine Beschwerden gegeben habe, sei die Anzahl der Nutzer, die das Update erhielten, erhöht worden. Erst dann gab es erste negative Berichte von Nutzern über das Treiber-Update und man habe dann reagiert.

So lösen betroffene Nutzer das Problem

Den betroffenen Nutzern wird geraten, das Problem über den "Repariere diesen PC"-Eintrag zu beheben, der nach mehreren fehlerhaften Windows-10-Bootvorgängen zur Verfügung steht. Alternativ kann der Rechner auch mit einem Windows-10-Installationsmedium gestartet werden und der Troubleshooter-Assistent dann darüber aufgerufen werden. Wie ein solches Windows-10-Installationsmedium erstellt werden kann, erläutern wir in diesem Beitrag.

PC-WELT Marktplatz

2585800