2417839

Windows 10 19H1 doch nicht fast fertig - Bug verhindert Installation

27.03.2019 | 08:36 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Die Fertigstellung von Windows 10 19H1 verzögert sich erneut. Build 18362 wird nicht mehr über den Slow Ring verteilt.

Microsoft hat die Verbreitung von Windows 10 Insider Preview Build 18362 (Windows 10 19H1) an Windows Insider über den Slow Ring wieder gestoppt. Wie die Entwickler mitteilen , reagiere man damit auf die Berichte von Nutzern, bei denen die Installation von Build 18362 scheiterte. Eine genauere Untersuchung ergab, dass in der Vorgängerversion Build 18356.16 (KB4494123) Cumulative Update ein Fehler steckt, durch den eine Aktualisierung auf Build 18362 verhindert wird. Der betreffende Fehler betreffe ausschließlich die Nutzer, die die Vorabversion von Windows 10 in der Build-Version 18356.16 verwenden. Man arbeite bereits an einer Lösung für das Problem. Sobald der Fix vorliegt, werde auch wieder eine neue Version über den "Slow Ring" verfügbar gemacht werden. Update Ende

Ursprüngliche Meldung: Die Veröffentlichung des diesjährigen Frühlings-Updates für Windows 10 rückt näher. Mitte vergangener Woche hatte Microsoft die neue Vorabversion Windows 10 Insider Preview Build 18362 an Windows Insider ausgeliefert. Diese Version wird nun auch über den "Slow Ring" an die Tester ausgeliefert, wie Microsoft in diesem Blog-Beitrag mitteilt. 

In der Entwicklung von Windows 10 19H1 wurde damit ein wichtiger Meilenstein erreicht. Traditionell werden über den "Slow Ring" nur quasi fertige neue Vorabversionen den Testern zur Verfügung gestellt, bevor sie dann für die Allgemeinheit über Windows Update freigegeben werden. Damit ist Build 18362 quasi der "Release Candidate" von Windows 10 19H1.

Die Veröffentlichung über den "Slow Ring" verlief allerdings nicht reibungslos: Später aktualisierte Microsoft den Blog-Eintrag und wies darauf hin, dass einige Tester von Problemen im Zusammenhang mit der Installation der Vorabversion berichten. Demnach tauche beim Versuch einer Installation der Fehler "0x80242016". Das Problem werde untersucht und die betroffenen Nutzer werden gebeten, den Fehler über die Feedback-Hub-App zu melden.

Zwei kritische Probleme bestehen immer noch

So oder so befindet sich die Entwicklung von Windows 10 19H1 in der finalen Phase. Windows 10 Insider Preview Build 18362 (19H1) enthält im Vergleich zur Vorgängerversion vor allem Bugfixes. Es existieren aber zwei wichtige Probleme, über die wir bereits in der Vergangenheit berichtet hatten: Bei Spielen mit integrierter Anti-Cheat-Software kann es zu Abstürzen mit einem "Green Screen Of Death" kommen. Microsoft arbeitet hier mit den Entwicklern der Software noch an einer Lösung. Das zweite Problem trifft Besitzer eine Creative X-Fi Soundkarte, die unter Windows 10 19H1 noch nicht funktioniert. In diesem Fall arbeiten die Windows-10-Entwickler eng mit Creative an einer Lösung.

Eine Veröffentlichung von Windows 10 19H1 für alle Windows-10-Nutzer dürfte wohl erst dann erfolgen, wenn vor allem das Problem mit dem "Green Screen of Death" gelöst ist. Zu groß wäre der Aufschrei bei Gamern, wenn sie wegen einer neue Windows-10-Version plötzlich einige Spiele nicht mehr ordentlich spielen könnten.

Mit Windows 10 Oktober 2018 Update hatte sich Microsoft schon nicht mit Ruhm bekleckert: Aufgrund diverser Probleme musste die Auslieferung zunächst gestoppt werden und wurde dann nur nach und nach wieder aufgenommen. Erst seit der vergangenen Woche liefert Microsoft das Update wieder als automatisches Update über Windows Update aus.

Windows 10 19H1 mit höherer Performance als Vorgänger

Windows 10 19H1 mit Gaming-Verbesserungen

Windows 10 19H1: Neue Testversion mit Top Apps in der Suche

Windows 19H1 erhält geheime Gaming-Optimierungen

Windows 10 19H1: Build 18277 bringt viele Verbesserungen

Windows 10 erhält helles Theme mit 19H1

PC-WELT Marktplatz

2417839