2412424

Windows 10 19H1: Fieser Gaming-Bug verzögert Fertigstellung

28.02.2019 | 09:52 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Microsoft hat in Windows 10 19H1 noch mit einem äußerst fiesen Bug mit Spielen zu kämpfen. Jetzt ist eine neue Testversion erschienen.

Nach auffällig sehr langer Pause hat Microsoft nun für Windows Insider eine neue Vorabversion von Windows 10 19H1 zum Testen über den "Slow Ring" freigegeben. Über den "Fast Ring" gab es in den letzten Tagen und Wochen immer wieder neue Testversionen, während es im "Slow Ring" ruhig blieb. Jetzt gibt es zumindest eine Erklärung dafür.

Bereits bei den letzten "Fast Ring"-Vorabversionen hatten wir bei unserer Berichterstattung ausdrücklich auf einen noch existierenden GSOD-Bug hingewiesen. Dieser "Green screen of death"- Bug tritt in Verbindung mit Spielen auf, die eine Anti-Cheat-Software verwenden.

Einem Tweet von Dona Sarkar zufolge, die bei Microsoft das Windows-Insider-Programm verantwortet, sind von dem Bug auch viele beliebte Spiele betroffen und dies war auch der Grund, warum Microsoft die Vorabversionen nun über den "Fast Ring" zur Verfügung stellte. Durch den Bug seien die PCs nur noch schwer zu nutzen, wenn nebenbei auch gerne die betroffenen Spiele gespielt werden.

Bei der Auslieferung über den "Fast Ring" können Vorabversionen noch bekannte schwerwiegende Bugs besitzen, auf die Microsoft dann die Tester ausdrücklich hinweist. Über den "Slow Ring" werden dagegen nur Vorabversionen ausgeliefert, die eher kleinere Bugs enthalten.

Der GSOD-Bug bei Spielen macht den Windows-10-Entwicklern offensichtlich ordentlich zu schaffen und verzögert dadurch die Fertigstellung des April-Updates. Dabei räumt Sarkar in einem anderen Tweet auch ein, dass die Microsoft-Entwickler derzeit noch wenig tun können. Die Behebung des Fehlers läge in der Hand eines Drittanbieters, mit dem man eng für eine Lösung zusammen arbeite.

Trotz des Tweets von Sarkar wurde entschieden, nun doch eine neue Vorabversion von Windows 10 19H1 an Windows Insider über den Slow Ring auszuliefern. Dabei handelt es sich um Windows 10 Insider Preview Build 18342.8 (19H1). Den Veröffentlichungsnotizen zufolge wird die Version allerdings nicht an Windows Insider ausgeliefert, die ein Spiel auf dem System installiert haben, welches von dem GSOD-Bug betroffen ist. Windows Insider, die die neue Vorabversion testen möchten, werden dazu aufgefordert, die betroffenen Spiele zu deinstallieren. Anschließend erhalten sie dann automatisch die Aktualisierung für Windows. Microsoft verrät nicht, um welche Spiele es sich handelt.

Windows 10 Insider Preview Build 18342.8 ist eine leicht aktualisierte Variante der Vorabversion, die Microsoft am 20. Februar über den "Fast Ring" ausgeliefert hatte. Wichtigste Neuerung hier ist die Integration einer geheimnisvollen neuen Windows Gaming Technologie.

"Geheimnisvoll", weil über diese Neuerung zu diesem Zeitpunkt offiziell noch nicht allzu viel verraten wird. Zwischenzeitlich gibt es aber inoffiziell Informationen zu dieser Technologie: Xbox-One-Spiele werden wohl künftig auch unter Windows 10 lauffähig sein. Mehr dazu finden Sie in unserem Beitrag hier.

PC-WELT Marktplatz

2412424