2244519

Wikileaks zahlt 20.000 US-Dollar für Leaks

04.01.2017 | 14:05 Uhr |

Wikileaks will die Vernichtung wichtiger Dokumente der scheidenden Obama-Regierung verhindern.

Über den Micro-Blogging-Dienst Twitter hat Wikileaks heute eine Belohnung in Höhe von 20.000 US-Dollar ausgelobt. Das Geld winkt System-Admins, die mit ihren Informationen zur Verhaftung oder Bloßstellung von Regierungsmitarbeitern beitragen, die wichtige Unterlagen vernichtet haben. Wikileaks ruft außerdem zum Sichern und Kopieren von Regierungsunterlagen auf. Das Weiße Haus solle „nicht noch einmal US-Geschichte zerstören“.

Die Anspielung bezieht sich auf eine 2-TB-Festplatte mit sensiblen Informationen, von der erstmals in einer E-Mail von Obama-Stabschef James Messina aus dem Jahr 2009 die Rede war. Besagte Festplatte ging im US-Nationalarchiv verloren. Wikileaks scheint davon auszugehen, dass sie vernichtet wurde.

Konkrete Angaben zur Aufforderung macht Wikileaks nicht. Welche Voraussetzungen genau für die Belohnung erfüllt sein müssen ist ebenfalls unklar.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2244519