Channel Header
11182

Wiedergabesysteme zum Abspielen des Archivs

26.05.2006 | 12:45 Uhr |

Für eine ununterbrochene Musikuntermalung setzen Sie am besten ein Jukebox-Programm ein. In puncto Ausstattung und Funktionen haben diese Tools sowohl Ähnlichkeit mit MP3-Verwaltungsprogrammen als auch mit Player-Tools.

Ein Jukebox-Tool gibt einen Überblick über Ihre Musiksammlung und kann den Bestand an Audiodateien in Formaten wie MP3, WMA sowie OGG nach zahlreichen Filterkriterien durchsuchen. Außerdem bieten Jukebox-Programme auch einen Player, mit dem Sie einzelne Musikstücke abspielen, Wiedergabelisten anfertigen und automatisch wiedergeben lassen. Jukebox 2K 3.21 ist eine einfache Gratis-Jukebox. Sie unterstützt die Formate AIFF, MIDI, MP3, WAV und WMA. Sie kann Audio-CDs abspielen. Die weiterführenden Optionen beschränken sich auf einen einfachen ID3-Tag-Editor und einen Regler, mit dem sich die Abspielgeschwindigkeit der Musik stufenlos einstellen lässt.

Mehr Möglichkeiten bei der Wiedergabe bietet DSD Jukebox 6.4 . Das Tool liest Dateien in den Formaten MP3, WMA, OGG Vorbis und MPC. Zum Auflisten der Lieder greift es auf die ID3- Tag-Infos zurück. DSD Jukebox lässt sich so einstellen, dass es sich nach einer bestimmten Spielzeit selbst beendet und anschließend den PC herunterfährt. Die „Megamix“- Funktion erlaubt es Ihnen, jeden Song nur eine bestimmte Zeit lang – beispielsweise eine Minute – abzuspielen, bevor die Software ein neues Lied einblendet. Gute Dienste beim Abspielen von Songs über das Netzwerk leistet das umfangreiche Sound Control 2.6 (siehe Bild).

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
11182