253023

Wenn alle Sicherungen scheinbar versagen

13.12.2006 | 14:14 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Wir haben auf einem Testrechner den BIOS-Trick ausprobiert. Das Ergebnis: Es klappt tatsächlich. Selbst Microsofts WGA stufte das Betriebssystem ohne vorangegangene Aktivierung auf Anhieb als Original-Windows ein!

Der Aktivierungschecker von Vista signalisiert, dass innerhalb der nächsten 30 Tage eine Aktivierung ansteht. Der Zähler beginnt aber erst dann herunter zu zählen, wenn das Datum das im BIOS eingestellte Datum überschreitet. Wurde im BIOS also das Datum 12.12.2099 eingetragen, dann zeigt die Aktivierungsroutine bis zum 12.12.2099 30 Tage verbleibende Zeit bis zur Aktivierung an, selbst wenn das Datum in Windows geändert wurde und nicht dem BIOS-Datum entspricht. Erst am 13.12.2099 zählt der Zähler auf 29 Tage herunter und theoretisch würde Mitte Januar 2100 dann die Aktivierung fällig werden.

Klar: Die Zeit im BIOS ändert sich natürlich Tag für Tag, allerdings hat das keinerlei Einfluss darauf, wann die Aktivierung fällig wird. Dies hängt allein vom in Windows eingestellten Datum ab.

Normalerweise wird der Produktschlüssel zur Installation des Betriebssystems verwendet. Allerdings ist das bei den besagten Vista-Versionen – die identisch sind, mit denen im Internet kursierenden - nicht der Fall. Dabei handelt es sich um die sogenannten MSDN-Versionen, die für Entwickler gedacht sind. Der Anwender kann bei diesen Versionen einen Produktschlüssel eingeben, muss es aber nicht tun. Wird Vista ohne Produktschlüssel installiert, dann sollte die Aktivierungsroutine die illegale Nutzung verhindern.

PC-WELT Marktplatz

253023