2507100

Wegen Corona: Elon Musk ist bereit für Gefängnis - und verkauft alle Häuser

12.05.2020 | 11:59 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Elon Musk lässt wieder Autos bauen, obwohl das wegen Corona noch verboten ist. Dafür würde er auch ins Gefängnis gehen. Musk will zudem alle seine Häuser verkaufen.

Elon Musk hat die Autoproduktion in Teslas Stammfabrik im kalifornischen Fremont am Montag (11.5.2020) wieder hochgefahren. Obwohl Alameda County, der Landkreis/Bezirk, in dem die Fabrik liegt, das untersagt und nach wie vor von allen Bewohnern verlangt, dass sie zu Hause bleiben.

Musk bietet auf Twitter an, dass nur er wegen dieses Verstoßes verhaftet werden soll, falls Alameda County dagegen vorgehen wolle. Tesla hatte zuvor ein Dokument veröffentlicht um zu zeigen, wie es die Sicherheit seiner Mitarbeiter in der Fabrik gewährleisten will.

Alameda County ist ein Teil des Bundesstaates Kalifornien. Dieser wiederum hatte ein Hochfahren der Auto-Produktion grundsätzlich erlaubt, wie Musk ebenfalls twittert. Doch Alameda County widerspricht dem und hält an den strengen Schutzmaßnahmen gegen Corona fest. Diese Vorgehensweise erlaubt der Staat Kalifornien ausdrücklich. Musk hatte deshalb einige Tage zuvor damit gedroht , seine Firmenzentrale und künftige Programme nach Texas oder Nevada zu verlagern.

Musk begründet seine Entscheidung nicht nur mit der Zustimmung Kaliforniens, sondern auch damit, dass „alle anderen Auto-Hersteller in den USA bereits wieder die Produktion hochfahren“ dürften. Nur Tesla würde ausgebremst. Tesla lässt in seiner Fabrik in Fremont das Model X, Model S, Model 3 und Model Y vom Band rollen.

Vertreter des County und der Stadt Fremont sowie der Polizei von Fremont würden derzeit mit Tesla verhandeln, berichtet Techcrunch. Elon Musk hat mit Richard Miller zudem einen neuen Fabrikdirektor ernannt, wie Techcrunch schreibt. Die Automobilfertigung in Fremont war seit dem 23. März 2020 wegen der Coronakrise eingestellt.

Musk verkauft alle Häuser

Doch das Hochfahren der Fabrik in Fremont ist nicht die einzige Schlagzeile, die Elon Musk derzeit liefert. Denn Musk verkauft angeblich auch seinen Immobilienbesitz. Musk hatte das bereits am 1. Mai 2020 via Twitter angekündigt und scheint nun laut Medienberichten damit ernst zu machen. Musks Begründung: "Freiheit". Und er wolle sich dem Mars und der Erde widmen, wie Spiegel Online schreibt. Möglicherweise ist der Grund auch trivialer, vielleicht braucht Musk auch einfach nur Bargeld, wie das Wall Street Journal vermutet. Denn Musks Milliardenvermögen besteht vor allem aus Teslaaktien.

PC-WELT Marktplatz

2507100