246000

Wasserkühlung

07.09.2007 | 12:55 Uhr | Michael Schmelzle

Übertaktungs-Spielraum nach oben ist dank der leistungsstarken Wasserkühlung von Aqua-Computer in jedem Fall reichlich vorhanden: Das rund 1100 Euro teure Komplettpaket führt im S.T.A.L.K.E.R.-PC effektiv die Abwärme des Prozessors, der beiden Grafikkarten inklusive deren Speicherchips und Spannungswandler, der vier Speichermodule und Festplatten sowie des Hauptplatinen-Chipsatzes ab. Die Prozessor-Kühlung übernimmt das Modell Cuplex XT mit einer 5 Millimeter starken Bodenplatte aus hochreinem Kupfer. Auf den beiden Grafikkarten befinden sich GPU-Kühler des Typs Aquagra FX 8800 GTX Core Pro, die neben dem Grafikchip auch den Spannungswandler und die Speicherchips kühlen. Die vier Speicherriegel umgeben zwei Ramplex-Kühler.

Zwei Festplatten-Kühler des Typs Aquadrive Dual bieten jeweils Platz für zwei 3,5-Zoll-Laufwerke. Das Gehäuse besteht aus zwei Millimeter starkem, gebürstetem Edelstahl. Die Deckel- und Bodenplatte ist mit Dämmmaterial beschichtet und absorbiert fast vollständig die Schwingungen der Raptor-Platten, die mit heftigen 10.000 Umdrehungen pro Minute rotieren. Zusätzlich entkoppeln Gummipuffer das Gehäuse der Aquadrive Dual vom PC. Auch an den Chipsatz haben wir gedacht: Die Northbridge kühlt der Twinplex Pro SLI Typ 1, die Southbridge das Modell Twinplex Pro.

Eine Sensorik-Einheit überwacht die Lüfter des Triple-Radiators Airplex XT 360 und misst die Durchflussgeschwindigkeit sowie die Temperatur des Kühlmittels. Letzteres treibt die Laing-Pumpe DDC-1RT mit einem maximalen Förderdruck von 370 Millibar durch den Kühlkreislauf und den Ausgleichsbehälter Aquatube Rev. 1.1.

PC-WELT Marktplatz

246000