Channel Header
165760

Was ist Hyper-Threading?

Der Einführung von Hyper-Threading geht eine grundsätzlichen Änderung des Prozessorentwurfs voraus. Multithreading Betriebssysteme nach heutigem Standard sind in der Lage, einen einzelnen physikalischen Prozessor als zwei logische Prozessoren zu behandeln. Dazu muss der Hyper-Threading-fähige Prozessor die eintreffenden Daten von unterschiedlichen Programmen (Tasks) verwalten und unsichtbar für den Anwender alle paar Nanosekunden zwischen einem Satz an Datenanweisungen (Threads) zu einem anderen umschalten. Dabei darf der Prozessor den Status beider Anweisungsgruppen (Threads) nicht verlieren, während er einen der beiden abarbeitet.

Derzeitige Prozessortechnologien reihen die jeweiligen Befehle auf und verarbeiten sie nacheinander in einer logischen Abfolge, ähnlich einer Person, die Fernsehen schaut während sie telefoniert. In diesem Fall nimmt die Person Daten von jedem Medium auf und verarbeitet sie Stück für Stück. Hyper-Threading ermöglicht dem Betrachter, beide Aktivitäten gleichzeitig auszuführen, ohne Auswirkung auf die Qualität oder Geschwindigkeit bei der Bewältigung der beiden Aufgaben.

Die Unterstützung von Betriebssystemen und Applikationen stellt einen wichtigen Aspekt für die Umsetzung des Hyper-Threading dar. Intel wird deshalb Software-Entwicklern Werkzeuge zur Anpassung, Optimierung und Neuentwicklung ihrer Anwendungen im Laufe des Jahres anbieten.

Weitere Informationen über die Hyper-Threading Technologie von Intel finden Sie hier .

Intel präsentiert Pentium 4 mit 3,5 GHz (PC-WELT Online, 29.08.2001)

AMD schlägt zurück: Preissenkung für Athlons (PC-WELT Online, 28.08.2001)

Pentium 4 mit 2 GHz: Preis und Verfügbarkeit (PC-WELT Online, 27.08.2001)

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
165760