2208754

Vorsicht: Lebensgefahr durch Pokémon Go

14.07.2016 | 10:59 Uhr |

Pokémon Go kann lebensgefährlich sein. Wenn Kinder auf Monstersuche blind über die Straße laufen. In den USA jagen Spieler vom Auto oder Motorrad aus die Monster und verursachten bereits gefährliche Situationen.

Das Pokémon-Go-Fieber befällt immer mehr Menschen auch in Deutschland. Erwachsene wie Kinder irren mit starrem Blick auf ihr Smartphone durch die Gegend und laufen ohne links oder rechts zu schauen über Straßen.

Der ADAC warnt deshalb vor der ganz realen Gefahr, die von dem AR-Spiel Pokémon Go ausgeht, wenn Pokémon-Go-Spieler nur auf ihr Smartphone starren und blind über die Straße laufen oder die App gar während der Fahrt im Auto oder auf einem Zweirad verwenden. Besonders Kinder könnten durch Pokémon Go gefährdet sein und auf der Jagd nach den kleinen Monstern über die Straße laufen, ohne auf den Verkehr zu achten.

Kinder sind oft ohnehin noch nicht in der Lage, gefährliche Situationen zu erkennen und einzuordnen. Dieses Problem verschärft sich noch durch Pokémon Go. Der ADAC empfiehlt Eltern deshalb, das Spiel mit ihren Kindern gemeinsam auszuprobieren und auf Gefahren hinzuweisen.

Autofahrer "drehen durch"

Doch nicht nur Kinder sind gefährdet. In den USA, wo „Pokémon Go“ schon seit einigen Tagen gespielt wird, kam es laut ADAC bereits zu dramatischen Zwischenfällen. So wendeten Autofahrer auf Highways, um eines der Monster habhaft zu werden. Andere blieben mitten auf Landstraßen stehen, weil plötzlich ein Pokémon auf dem Armaturenbrett auftauchte. Motorradfahrer wurden von der Polizei gestoppt, weil sie das Spiel auf dem am Lenker montierten Handy verfolgt hatten.

Pokémon Go ist ein Phänomen

Pokémon Go ist in Rekordzeit zum Massenphänomen geworden und kann seit dem 13. Juli 2016 ganz offiziell auch in Deutschland auf iPhone und Android-Smartphone gespielt werden. Das Gratis-Smartphone-Spiel (mit In-App-Käufen) sorgt zudem für skurrile Schlagzeilen. So fand eine Frau eine Wasserleiche statt einen Wasser-Pokémon. Verzweifelte Windows-Phone-Nutzer fordern Pokémon Go auch für ihr Nischen-Betriebssystem. Bevor die offiziellen iOS- und Android-Apps verfügbar waren, wurde zudem Malware über manipulierte Pokémon-Go-Apps verbreitet. Ein Kölner Startup hat sogar schon eine Stellenanzeige für einen Pokémon Go-Hardcore-Spieler geschaltet.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2208754