2570218

Voodoo 5 6000: Modder will Karte fertig entwickeln

24.02.2021 | 16:41 Uhr | Michael Söldner

Die nie erschienene Voodoo 5 6000 soll nun in Form eines Modding-Projekts doch noch das Licht der Welt erblicken.

Eigentlich wollte der Hersteller 3dfx im Jahr 2000 mit der Voodoo 5 6000 die bis dahin schnellste Grafikkarte auf den Markt bringen, die sogar die Geforce 2 Ultra von Nvidia überflügeln sollte. Probleme bei der Fertigung sorgten jedoch dafür, dass die 31 cm lange Grafikkarte mit 128 RAM nie marktreif wurde. Im russischen Modding-Forum Modlabs-Forum sind nun Pläne eines Modders namens Anthony aufgetaucht, der die Voodoo 5 6000 mit vier VSA-100-CPUs doch noch fertigstellen will. Durch Reverse Engineering konnte er den Großteil der Funktionsweise nachvollziehen. Sein Nachbau verhalte sich so wie die Prototypen der 3dfx Voodoo 5 6000. Sowohl RAM und Grafikchip arbeiten mit heute mickrig erscheinenden 166 MHz. Die eingesetzten VSA-100-Chips stammen noch aus alten Lagerbeständen. 

Im Gegensatz zum Original kommt der Nachbau der Voodoo 5 6000 ohne externes Netzteil aus. Stattdessen genügt ein 4-poliger Molex-Stecker, der pro Pin 10 Ampere bereitstellt. Für die Treiber sorgen die Nutzer des Fan-Projekts SFFT, allerdings sind diese nur bis Windows XP lauffähig. Den damals noch notwendigen AGP-Port braucht die Neuauflage allerdings nicht mehr, stattdessen reicht ein PCI-Slot. Wie es mit dem Fanprojekt weitergehen soll, bleibt offen. Beeindruckend ist der Nachbau nach über 20 Jahren aber allemal.

3Dfx-Voodoo-Grafikkarte als Lego-Bausatz

PC-WELT Marktplatz

2570218