2495442

Vodafone: Social Media unbegrenzt mobil nutzen

23.03.2020 | 15:46 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Vodafone rechnet das Datenvolumen bestimmter sozialer Netzwerke nicht mehr auf das monatliche Datenvolumen an. Die Details.

Ab Dienstag, 24.3.2020, surfen Vodafones Privatkunden mit aktuellen Red-, Red+- und Young-Tarifen auf zahlreichen Social-Media-Kanälen so viel sie wollen, ohne dass das dabei verbrauchte Datenvolumen auf das monatliche Datenvolumen des Mobilfunkvertrags angerechnet wird. Ohne Extrakosten.

Konkret rechnet Vodafone das Datenvolumen nicht an, das beim Aufruf dieser sozialen Netzwerke entsteht: Facebook, Instagram, Twitter, Tiktok, Snapchat, Pinterest und Lovoo. Allerdings müssen Vodafone-Kunden hierfür aktiv werden: Sie müssen sich dafür in der „MeinVodafone“-App für den Social Pass gratis registrieren. Ab dem Zeitpunkt gibt es Datenvolumen für die genannten sozialen Netzwerke unlimitiert.

Auch Vodafone-Geschäftskunden können in den Red-Business-Prime- und Red-Business+-Tarifen auf Wunsch den Social Pass kostenfrei buchen.

Diese Entscheidung von Vodafone ist nur die jüngste von vielen Maßnahmen infolge der Coronakrise. So drosseln Disney+, Youtube, Apple und Amazon ihre Streaming-Qualität und in Deutschland trat ein Kontaktverbot in Kraft. Mit einem Online-Klopapierrechner können Sie berechnen, wie lange Ihre Reserven noch reichen. Eine App der Berliner Charité berechnet außerdem Ihr Infektionsrisiko.

Teamviewer duldet derzeit inoffiziell die Gratis-Nutzung seines Tools für berufliche Zwecke. Falls Videokonferenzen noch Neuland für Sie sind, haben wir hier einen Lesetipp: Plötzlich Home Office - so klappt die Videokonferenz.

Weitere Meldungen zur Coronakrise:

Amazon stoppt den Versand von nicht essentiellen Waren in Frankreich und Italien

Bricht das Web wegen Corona zusammen? Das sagen Vodafone, O2, Telekom

PC-WELT Marktplatz

2495442