47470

Telefonie-Extras & VoIP-Qualität - Unterschiede

08.11.2007 | 19:11 Uhr |

Fritzbox : Für VoIP-Verbindungen lässt sich festlegen, ob sie lieber in guter Audioqualität bei üblichem Datenverbrauch oder in ausreichender Qualität bei geringem Trafficaufkommen hergestellt werden sollen.
Da der VoIP-Server nicht weiß, in welchem Ortsnetz sich ein Anwender gerade aufhält, muss man die Vorwahl auch für Anrufe in die eigene Stadt mitwählen. Die Fritzbox nimmt dem Anwender diese ungewohnte Tipperei ab. Der Anwender gibt seine Vorwahl einmal im Konfigurationsmenü an - fortan wird sie allen Nummern, die der Anwender ohne führende Null wählt, vorangestellt - natürlich mit Ausnahme der Notrufnummern.

Mit der Fritzbox lassen sich auch Faxe versenden. AVM stellt dazu eine kostenlose Software bereit , die unter Windows einen virtuellen Druckertreiber einrichtet. Wenn Sie einen Druckauftrag an diesen schicken, öffnet sich ein Dialogfeld, in das Sie die Nummer des Empfängers eingeben. Das Faxen funktioniert von jedem an die Box angeschlossenen Rechner aus, egal ob per LAN oder WLAN. Auch der Faxempfang per PC ist möglich. Die Fritzbox unterstützt auch das Faxen über VoIP-Verbindungen.

In der kommenden Fritzbox-Firmware wird zudem ein digitaler Anrufbeantworter integriert sein, der sich für jedes Telefon getrennt einrichten lässt.

Horstbox: Die Anrufsperre für ein- und ausgehende Nummern lässt sich für jedes Telefon getrennt einrichten. Ebenso lässt sich jeweils ein alternatives Konto zuweisen, für den Fall, dass der Standard-VoIP-Anbieter nicht funktioniert. Die Fritzbox würde in diesem Fall je nach Einstellung immer aufs Festnetz ausweichen oder gar keine Verbindung herstellen.

Zwischenfazit: Beide Duellanten schlagen sich gut bei den Telefonfunktionen: Vielfältige Einstell-Möglichkeiten und gute VoIP-Qualität überzeugten uns. Besonders rund ist der Funktionsumfang der Fritzbox in dieser Disziplin durch die Faxunterstützung. Auch wenn die Faxtechnik schon einige Jahrzehnte auf dem Buckel hat - sie ist nicht totzukriegen. Aus zahlreichen Leserzuschriften wissen wir, dass diese Funktion für viele Anwender wichtig ist. Berücksichtigt man auch noch den digitalen Anrufbeantworter der kommenden Firmware, liegt die Fritzbox in dieser Runde klar vorne. Der Zwischenstand: 3:2 für die Fritzbox .

PC-WELT Marktplatz

47470