2428207

Virgin Galactic will Touristen in den Weltraum bringen

13.05.2019 | 16:01 Uhr | Michael Söldner

Schon Ende des Jahres will Virgin Galactic Weltraumtouristen von New Mexico aus ins All transportieren.

Seit 2011 arbeitet Virgin Galactic in Upham in New Mexico am Spaceport America. Von hier aus sollen, wenn es nach Firmenchef Richard Branson geht, ab Ende 2019 die ersten Weltraumtouristen ins All fliegen. Bis zum Sommer will das Unternehmen 100 Mitarbeiter sowie die eigene Flotte an den neuen Standort verlegen . Dazu müssen das Trägerflugzeug Whiteknight Two VMS Eve und das Spaceship Two VSS Unity von Kalifornien nach New Mexico umziehen.

Nach zahlreichen Testflügen soll in den kommenden zwölf Monaten der reguläre Betrieb aufgenommen werden. Firmengründer Branson will zusammen mit seinen beiden Kindern Sam und Holly den Jungfernflug bestreiten. Der Flug ins All ist zweigeteilt: Zuerst transportiert das Trägerflugzeug VMS Eve das Raketenflugzeug VSS Unity bis in eine Höhe von 13,4 Kilometern. Ab hier fliegt Unity per Raketentriebwerk bis in etwa 90 Kilometer Höhe. Dadurch entsteht für Reisende für einige Minuten lang Schwerelosigkeit. Eigentlich sollte das reguläre Raumfahrtprogramm schon 2012 aufgenommen werden. Nach einem Todesfall wurde der Start aber immer weiter nach hinten verschoben. Der anderthalb Stunden dauernde Flug schlägt mit 250.000 US-Dollar zu Buche. Dennoch gebe es schon 600 Interessenten, darunter Leonardo DiCaprio und Justin Bieber.

Ab 2021: Aufblasbare Raumstation für Weltraum-Touristen soll Erde umkreisen

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

PC-WELT Marktplatz

2428207