MPEG-4-Dateien von Musikvideos und Filmen spielt der Gmini mit Stereo-Sound ab. Dabei unterstützt er die Tonformate MP3, ADPCM und WAV. Die Player-Software verarbeitet neben den MPEG-Dateien auch AVI-Files. Der leistungsfähige Prozessor dekodiert auch XviD- und DivX-4.0/5.0-Videos.

Für die Bildwiedergabe auf Fernseher (PAL) oder am Projektor ist der Gmini mit einem Scart- und Composite-Video-Ausgang ausgestattet. Für beste Bildqualität auf solchen Anzeigegeräten sorgt eine maximale Auflösung von bis zu 640 x 400 Bildpunkten und bis zu 30 Frames je Sekunde.

Zur Steuerung von Spielen dienen Tasten links und rechts vom Bildschirm. Das Bildsignal lässt sich über einen Scart-Adapter auf einen Fernseher oder Projektor ausgeben. Ein Spiel gehört zur Grundausstattung. Weitere (in Zusammenarbeit mit Mophun) entwickelte Spielesoftware kann über die Archos-Website bezogen werden.

CF-Karten lassen sich direkt an den Archos Gmini 400 andocken
Vergrößern CF-Karten lassen sich direkt an den Archos Gmini 400 andocken
© 2014

Für den schnellen Datenaustausch mit anderen mobilen Geräten besitzt das Gmini400 ein eingebautes CompactFlash-Lesegerät. Für andere Karten-Typen (SmartMedia, MMC, SD und Memory Stick beziehungsweise Memory Stick Pro) lässt sich ein optionales 4-in-1-Lesegerät nachrüsten.

Der Li-Ion-Akku reicht laut Angaben des Herstellers rund zehn Stunden lang für Musik oder rund fünf Stunden für Videos am eingebauten Display.

Der Archos Gmini400 ist ab sofort im Fachhandel und in Elektronikmärkten für rund 400 Euro erhältlich. Als Zubehör bietet Archos einen Auto-Stromadapter, eine IrA-Fernbedienung sowie verschiedene Geräte-Taschen an.

PC-WELT Marktplatz

200900