246169

"Versenderin" muss Telefon-Anschluss abmelden

19.01.2002 | 09:31 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Natürlich ist der Inhalt der Mail frei erfunden. Das Fatale daran ist, dass der unter der Mail angegebene Name und die Telefonnummer tatsächlich existieren. Als PC-WELT die Telefonnummer anrief, teilte uns die betroffene Dame hörbar genervt durch eine Bandansage mit, dass der gesamte Inhalt der Mail falsch sei und sie aufgrund der Flut von Anrufen ihren Telefonanschluss aufgeben musste. Somit hat dieser schlechte Scherz - vermutlich von einem oder einer "Bekannten" der vorgeblichen Absenderin in die Welt gesetzt - nicht nur eine Maillawine losgetreten, die das ohnehin ziemlich belastetete Internet noch zusätzlich verstopft, sondern auch noch einer unschuldigen Person reichlich Ärger bereitet. Obendrein ist dieser Hoax der wenig einfallsreiche Aufguss einer ähnlichen Falschalarm-Welle auf dem letzten Jahr: Leukämie-Mail: Echt oder nicht? (PC-WELT Online, 29.11.2001).

Immer wieder machen solch geschmacklosen Witze die Runde. Manchmal scheint Rache im Spiel zu sein, wenn so wie in diesem Fall Telefonnummer und persönliche Daten angegeben werden. Wieder andere scheinen nur als - missglückter - Scherz gedacht zu sein. Und wieder andere wollen die Leser in eine Kostenfalle locken.

PC-WELT Marktplatz

246169