1931546

Verschärfter Region Lock im Galaxy S5

12.04.2014 | 05:29 Uhr |

Samsung hat das Galaxy S5 ebenfalls mit einem Region Lock ausgestattet. Der Mechanismus wurde im Vergleich zum Galaxy Note 3 noch einmal verschärft.

Bereits beim Galaxy Note 3 sorgte der integrierte Region Lock für Kritik seitens der Smartphone-Käufer. Mit der Funktion will Hersteller Samsung verhindern, dass die Geräte importiert und damit die Verkaufszahlen verfälscht werden. Der Preisvorteil der beim Kauf in anderen Ländern entsteht, dürfte dem Unternehmen ebenfalls ein Dorn im Auge sein.

Das Galaxy Note 3 musste in dem Land benutzt werden, aus dem auch die SIM-Karte des Besitzers stammt. Um das Smartphone auch für andere Länder freizuschalten, musste es angeschaltet und rund fünf Minuten mit einer lokalen SIM-Karte betrieben werden. Anschließend wurde der Region Lock freigegeben.

Samsung Galaxy S5 ab sofort offiziell erhältlich

Mit dem Galaxy S5 setzt Samsung seine Highend-Reihe erfolgreich fort. Das S5 punktet mit einem tollen Display, starker Hardware und einer sehr guten Akkulaufzeit. Außerdem bietet das Smartphone neue Features wie einen Fingerabdruckscanner und einen Herzfrequenzmesser. Das Gehäuse des Galaxy S5 ist zwar nun nach der Norm IP 67 wasser- und staubdicht, beim Design liegen andere Geräte allerdings deutlich vorne. Ob es das Samsung-Smartphone an die Spitze unserer Bestenliste schafft, erfahren Sie in diesem Video.

Beim Galaxy S5 wird dieser Vorgang nun verschärft und die Anforderungen für eine Freischaltung erhöht. Nach dem Anschalten, muss der Nutzer nun nicht nur fünf Minuten warten, sondern fünf Minuten lang telefonieren, um den Region Lock loszuwerden. Es bleibt abzuwarten, ob die Community, ebenso wie beim Galaxy Note 3, einen Workaround finden wird, um die Schikane zu umgehen. Beim Phablet ist das durch eine RegionLock Away App möglich, für die allerdings ein gerootetes Gerät notwendig ist.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

1931546