2459662

Vernetzte Autos: 5G-Testfeld startet ab 2020 in Ingolstadt

04.10.2019 | 11:28 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Audi, die Deutsche Telekom und die Stadt Ingolstadt wollen ein 5G-Testfeld ab 2020 starten. Dabei soll 5G im Verkehrseinsatz erprobt werden – an Ampeln, zur Verkehrssteuerung und zur beschleunigten Parkplatzsuche.

Audi, Ingolstadt und Deutsche Telekom kooperieren bei 5G-Technologie. Dazu haben die drei Partner eine Absichtserklärung unterzeichnet. Ziel sei es, „mit der neuen 5G-Technologie die Mobilität in der Stadt sicherer, digitaler und nachhaltiger zu machen.“ Hierzu soll eine digitalen Verkehrsinfrastruktur aufgebaut werden, „die den Bürgern langfristig mehr Sicherheit im Straßenverkehr, einen besseren Verkehrsfluss sowie digitale Echtzeit-Services bietet.“

Konkret sollen Autos untereinander sowie Autos und Verkehrsinfrastruktur via 5G miteinander Daten austauschen. Damit soll auch das automatisierte Fahren sowie die Anbindung des Internet of Things (IoT) ermöglicht werden.

Ampeln können dann mit Autos oder anderen Verkehrsteilnehmern über das 5G-Netz anonymisierte Bewegungsdaten austauschen. Autofahrer oder das Automobil können dank 5G-Daten selbst schneller auf unvorhergesehene Bewegungen reagieren. Auch mobile 5G-Endgeräte von Fußgängern oder Radfahrern können in die Echtzeit-Kommunikation zwischen Infrastruktur und Auto integriert werden, so dass eine möglichst ganzheitliche Vernetzung aller Verkehrsteilnehmer erreicht werden soll. Außerdem soll die Parkplatzsuche durch neue Technologien wie 5G erleichtert werden: Den Verkehrsteilnehmern werden freie Parkplätze als Echtzeitinformation zugesendet, damit sie diese zielgenau ansteuern können.

Die Stadt Ingolstadt wird den Auf- und Ausbau der Mobilfunkinfrastruktur der Telekom unterstützen. Neben Audi sollen auch weitere Industrieunternehmen vor Ort die 5G-Infrastruktur nutzen können. Die betroffenen Bürger sollen in einer öffentlichen Veranstaltung informiert werden.

PC-WELT Marktplatz

2459662