2439744

Verabschiedung von Twitter: Horst Seehofer schimpft über das soziale Netzwerk

05.07.2019 | 12:04 Uhr | René Resch

"Platt und flach, gehässig und bösartig", Horst Seehofer (CSU) hat nach nur zwei Tweets endgültig genug von Twitter.

Horst Seehofer (CSU) hat genug von Twitter. Nicht einmal ein Jahr nach seinem ersten Tweet verabschiedet er sich bereits wieder von dem Medium.

In seinem Ministerium gebe es ein Social-Media-Referat, die machten das sehr seriös, sagte Seehofer gegenüber dem „Donaukurier“. „Gelegentlich schaue ich mir dann an, wie das kommentiert wird, und was ich da lese, ist oft dermaßen platt und flach, gehässig und bösartig – nein, von so einer Community möchte ich nicht Teil sein.“

Vor Rund einem Jahr hatte Seehofer noch angekündigt, bald selbst zu twittern: „Ich sehe mich jetzt gezwungen, weil manche Wahrheiten ich sonst nicht unter eine breitere Bevölkerung bekomme“, sagte er dazu damals. Er kündigte zudem an, den Dienst zwar zu nutzen, aber „in einem anderen Stil“ als US-Präsident Donald Trump.

Im September 2018 folgte dann sein erster Tweet. Es folgte nur noch ein weiterer Tweet. Einmal twitterte Seehofer zu seinem Rücktritt als CSU-Chef, in seinem anderen Tweet gratulierter er Annegret Kramp-Karrenbauer zur Wahl als neue CDU-Chefin. Horst Seehofer zählte auf Twitter rund 10.400 Follower. Zum Vergleich: Sein Rivale Markus Söder hat seinen Account etwas besser im Griff. Söder kommt bei Twitter auf etwa 40.900 Follower und hat seit 2012 bereits rund 2200 Tweets abgesetzt.

Horst Seehofer und Twitter, das hat nicht ganz gepasst. Besser sieht es aber auf dem Facebook-Account des Bundesinnenministers aus. Hier zählt Seehofer rund 116.310 Likes und 122.250 Abonnenten. Aber auch hier passiert nicht wirklich viel, der letzte Post wurde im Januar 2019 abgegben.

Auch interessant: Seehofer befürwortet "Hack Back" als Gegenmaßnahme

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2439744