2547947

VW warnt vor ausgelastetem Ladenetz für E-Autos

13.11.2020 | 15:46 Uhr | Denise Bergert

Der Autobauer Volkswagen warnt davor, dass es in naher Zukunft nicht mehr genügend Ladesäulen für E-Autos geben könnte.

Der Ausbau des Ladenetzes für Elektro-Fahrzeuge geht laut dem Volkswagen-Konzern in Deutschland nicht schnell genug voran. Wie Thomas Ulbrich, Elektrovorstand für VW-PKW, erklärte gegenüber dem Handelsblatt , dass der Bestand an E-Fahrzeugen hierzulande schneller wachse als die Zahl der Ladepunkte. Die daraus resultierende "Ladelücke" könnte sich Ulbrich zufolge bereits im Frühjahr 2021 bemerkbar machen.

Die Ladeinfrastruktur sei zum aktuellen Zeitpunkt noch ausreichend. Doch laut Ulbrich könnte die Ladeinfrastruktur schon in wenigen Monaten ausgereizt sein. Dann könnte es immer mehr E-Auto-Besitzern passieren, dass sie keine freie Ladesäule mehr finden. Derzeit liege das Verhältnis Ladepunkt zu Elektroautos bei 1:14. Als ideal wird 1:10 betrachtet. Schon Anfang April 2021 könnte dieses Verhältnis laut Ulbrich bei 1:20 stehen. Pro Woche würden in Deutschland derzeit rund 12.000 neue E-Autos und Plug-in-Hybriden zugelassen. Die Zahl der Ladepunkte wachse pro Woche jedoch nur um 200. Durch die staatliche Förderung sei die Zahl der Neuzulassungen für E-Autos in diesem Jahr in Deutschland fast doppelt so hoch wie noch 2019. Hier müsse die Politik nachziehen und den Ausbau der Ladeinfrastruktur beschleunigen, sonst könne es schon innerhalb weniger Monate zu einer Überlastung kommen.

PC-WELT Marktplatz

2547947