2543369

VW-Chef: Verbrenner-Autos sind ab 2026 überholt

26.10.2020 | 10:33 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

VW-Chef Herbert Diess prognostiziert: Verbrenner-Autos sind ab 2026 veraltet. Und ein weiterer Lockdown wegen Corona sei „der größte anzunehmende Unfall“.

Volkswagen-Konzern-Chef Dr. Herbert Diess hat in einem Interview mit dem Tagesspiegel behauptet, dass Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren bereits ab dem Jahr 2026 veraltet seien. Denn Diess ist der Überzeugung, dass spätestens ab 2026 das E-Auto das bessere Konzept sei. Volkswagen will ab 2026 keine neuen Plattformen für Verbrennungsmotoren mehr entwickeln. In einigen „spezifischen Segmenten und Märkten könne der Verbrennungsmotor aber länger“ laufen, “wahrscheinlich dann mit synthetischen Kraftstoffen.“, wie Diess erläutert.

Anders als manche Konkurrenten und Zulieferbetriebe setzt Diess ganz auf die Elektromobilität. Elektromobilität sei Diess zufolge „absehbar die einzige Lösung, um CO2-Emissionen in der individuellen Mobilität zu eliminieren.“ Damit müsse aber verbunden sein, dass auch der Strom für die E-Autos CO2-frei produziert werde. BMW dagegen setzt auf einen Mix aus unterschiedlichen Antriebskonzepten: BMWs Strategie: Benziner, Diesel, E-Autos und Brennstoffzelle .

Diess ist zudem gegen eine steuerliche Förderung von Dieselkraftstoff. Falle diese weg, würden E-Autos und Plug-in-Hybride finanziell attraktiver werden, wohingegen Dieselfahrzeuge unattraktiver werden würden.

In dem Interview warnt Diess zudem vor einem zweiten Lockdown, das sei „der größte anzunehmende Unfall“. Der erste Lockdown im Frühjahr 2020 habe Volkswagen eine Milliarde Euro pro Woche gekostet. Man müsse deshalb alles dafür tun, um einen weiteren Lockdown zu vermeiden.

VW-Chef beendet Urlaubsfahrt mit ID.3: Sein Fazit

Video: Elon Musk fährt ID.3 - und VW Käfer im Hintergrund

Bericht: VW plant wohl E-Auto für unter 20.000 Euro

VW stellt ID.3 vor: Der Nachfolger von Käfer und Golf



PC-WELT Marktplatz

2543369