2202081

VR-Version von Fallout 4 kommt für HTC Vive

13.06.2016 | 16:25 Uhr |

Bethesda will im kommenden Jahr eine spezielle VR-Fassung des Rollenspiels Fallout 4 veröffentlichen.

Hersteller Bethesda hatte auf der E3 neben einer überarbeiteten Version von Skyrim und dem Ego-Shooter Prey auch eine wichtige Ankündigung für Fallout-Fans im Gepäck. So soll es 2017 eine Virtual-Reality-Version des Endzeit-Rollenspiels Fallout 4 für die VR-Brille HTC Vive geben.

Pete Hines, Vice President of PR and Marketing bei Bethesda, kündigte auf der derzeit laufenden Spielemesse an, dass sich immersive Rollenspiele besonders gut für VR eignen würden. Die offene Welt von Fallout 4 könnte dank Virtual Reality noch lebendiger werden.

Damit hat HTCs VR-Brille Vive einen echte Hochkaräter im Lineup. Als Vorgeschmack zeigt Bethesda auf der E3 eine speziell an VR angepasste Version des Ego-Shooters Doom. Die VR-Brille HTC Vive findet gerade ihren Weg zu den Vorbestellern. Im Preis von 899 Euro ist die Brille samt Controllern und Tracking-System enthalten. Darüber hinaus wird noch ein leistungsfähiger PC benötigt, um die Brille mit Inhalten zu versorgen.

Die HTC Vive ist derzeit sicher die spannendste Virtual-Reality-Brille. Dank Raumerfassung durch zwei Lasersensoren, kann man sich mit der HTC Vive im virtuellen Raum bewegen, mit Objekten interagieren und fühlt sich tatsächlich "mittendrin". Allerdings braucht man für die HTC Vive nicht nur einen großen Raum, sondern auch einen leistungsstarken Gaming-PC. Wir erklären in diesem Video alles, was Sie über das VR-Headset wissen müssen: Wie man die Sensoren platziert, welche Hardware man benötigt, wie die Controller funktionieren und natürlich wie die HTC Vive angeschlossen und benutzt wird.

Top 50: Die besten PC-Spiele aller Zeiten

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2202081